Zeugenaufruf: Ungeduldiger Autofahrer bedroht 29-Jährige

Der Autofahrer verängstigte die Fahrerin und ihre Tochter so sehr, dass sie den Notruf wählte. (Foto: Libossek/Symbolbild)

Eine 29-Jährige ist am Mittwoch in Göggingen so von einem andren Autofahrer bedrängt worden, dass sie den Notruf wählen musste.

Die Fahrerin musste mit ihrem roten Nissan Micra verkehrsbedingt an der Einmündung zur Edisonstraße anhalten. Der hinter ihr befindliche Autofahrer hupte daraufhin mehrfach und ausdauernd. Die Frau habe deswegen ihre Tür geöffnet und nach hinten geschrien, dass sie nicht fahren könne, da der Gegenverkehr Vorrang habe. Nun sei  der unbekannte Autofahrer aus seinem Fahrzeug gestiegen und zum Pkw der 29-Jährigen gegangen. Diese hätte daraufhin ihr Auto versperrt, woraufhin der Mann erzürnt am Türgriff gerüttelte und auch mehrfach gegen die Scheibe geschlagen haben soll, so der Polizeibericht. Hierbei schrie er die Frau an, dass sie endlich weiterfahren soll. Erst als die Frau in ihrer Bedrängnis den Notruf wählte, ließ der Mann von ihrem Fahrzeug ab. Durch das Gebaren des Autofahrers wurde auch die siebenjährige Tochter der Frau verängstigt.

Gesucht werden nun Zeugen des Vorfalls, der sich gegen 16.50 Uhr ereignete. Der aggressive Autofahrer war "circa 60 Jahre alt, ungefähr 175 cm groß, schlank, bekleidet mit einer blauen Jeans und einer dunkelblauen Jacke". "Er war mit einem dunklen Auto in Mini-Van Größe unterwegs, mit dem er anschließend über die Edisonstraße davonfuhr". Vom Kennzeichen sei die mutmaßliche Buchstabenfolge A – QA (oder ähnlich) abgelesen worden, so die Polizei. Hinter seinem Fahrzeug befanden sich zu dieser Zeit noch weitere Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise Hinweise auf den Mann und dessen Fahrzeug geben können.
Sie werden gebeten, sich unter Telefon 0821/323 2710 bei der Polizeiinspektion Augsburg Süd zu melden, wo Ermittlungen wegen Nötigung im Straßenverkehr eingeleitet wurden. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.