DAV-Wanderausstellung in Augsburg - KLIMAwandel klimaSCHUTZ

Nächster Termin: 10.11.2017 bis 22.01.2018

Wo? Universität , Alter Postweg 118, 86159 Augsburg DE
Augsburg: Universität | Wie wirkt sich der Klimawandel auf den Alpenraum aus? Womit müssen wir in Zukunft rechnen? Solche Fragen, aber auch geeignete Antworten bietet die Wanderausstellung „KLIMAwandel klimaSCHUTZ“ des DAV Bund, die man an der Universität Augsburg besuchen kann. Als Veranstalter fungiert dabei die DAV-Sektion Augsburg mit dem Ressort Natur, Umwelt, Kultur. Die Alpen sind ein klimatisch sensibler und von hoher Biodiversität gekennzeichneter Lebensraum, dessen Ökosystem von komplexen Wechselwirkungen zwischen Klima, Boden und Vegetation geprägt ist. Zudem ist die Alpenregion durch starke räumliche Klimaschwankungen auf engstem Raum gekennzeichnet. Die Alpen gehören damit zu den gegenüber dem Klimawandel empfindlichsten natürlichen Lebensräumen.

Nach Modellrechnungen ist im Alpenbereich mit einer doppelt so hohen Erwärmung wie im Bundesdurchschnitt zu rechnen. In der Folge werden extreme Wetterereignisse zunehmen:

- Ansteigende Tendenz von Starkniederschlägen und Hochwassergefahr
- Verschiebung der biologischen Zonen, Gefährdung vieler alpiner Pflanzen
- enormer Rückgang der Gletscher, abschmelzender Permafrost
- veränderte Gefahrenpotenziale wie Steinschlag oder Muren
- starker Rückgang der Schneesicherheit für Wintersport
Einen informativen Beitrag dazu leistet die Wanderausstellung, die vom 10. November 2017 bis 22. Januar 2018 in Augsburg präsent ist und in Verbindung mit der Universität Augsburg im Geographischen Institut zu sehen ist.

Ausstellungsdauer
10. November 2017 bis 22. Januar 2018, Mo.-Fr. von 8 – 18 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertag sowie in den Weihnachtsferien geschlossen

Ort

Institut für Geographie der Universität Augsburg
Uni Augsburg, Gebäude B
Alter Postweg 118, 86159 Augsburg

Kosten

Keine, der Eintritt ist frei
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.