Kartoffelfest läutet Garten-Winter ein

Der zehnjährige Moritz verteilt mit Irmgard Kurz vom Obst- und Gartenbauverein Hochzoll die selbstgekochte Suppe und erntet dafür großes Lob.
„Mmmh, wie lecker die Suppe schmeckt“, meint der siebenjährige Julius aus der Schulgarten-AG der Grundschule Hochzoll-Süd. „Und schmeckst Du auch raus, welche Kräuter drin sind?“, hakt Irmgard Kurz, die die AG ehrenamtlich vom Obst- und Gartenbauverein Hochzoll aus betreut, nach. Schnittlauch und Liebstöckel werden mit etwas Nachhilfe erkannt. Doch das Wichtigste – und die Hauptzutat in der Suppe - ist an diesem Spätnachmittag im November natürlich die Kartoffel. 16 Kinder feierten zusammen mit ihren Eltern, Lehrern und Lehrerinnen und Irmgard Kurz ihr jährliches „Kartoffelfest“ und läuteten damit die Winterpause im Schulgarten ein. Bis vor kurzem wurden noch fleißig Bohnen und Kartoffeln geerntet, Laub für die Igel gesammelt und aufgehäuft, umgegraben, Nüsse geknackt und die Stauden geschnitten. Bis nach den Osterferien ruht neben dem Garten auch die Schulgarten-AG. Zum Abschluss des Gartenjahres wurde daher eine Kartoffelsuppe aus selbst angebauten und geernteten Kartoffeln in der Schulküche mit den Kindern gekocht, die am Ende des Festes genüsslich am Lagerfeuer verspeist wurde. Doch vorher stand noch einiges auf dem Programm: Im Kartoffelgedicht erfuhr man, wie die tolle Knolle entdeckt wurde und nach Europa kam. Einige Kinder hatten außerdem Wissenswertes rund um die Kartoffel zusammengetragen wie zum Beispiel welche Vitamine in ihr stecken, dass es über 4000 Sorten weltweit gibt, in Deutschland aber nur 140 angebaut werden oder dass in China die meisten Kartoffeln angebaut werden. Beim Kartoffellied zur Melodie von „Auf der Schwäb’sche Eisenbahne“ wurde von den vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten von Brat- bis Salzkartoffel erzählt – so dass man eigentlich jeden Wochentag Kartoffeln anders zubereitet essen kann. Beim Schätzwettbewerb galt es dann noch zu erraten, wie viele Kartoffeln sich im Korb befanden. Zum Schluss bedankte sich die Schulleitung noch bei Irmgard Kurz für ihr herausragendes Engagement – denn sie kümmert sich auch um den Schulgarten, wenn keine AG ist, zum Beispiel in den Ferien. Ab ca. April erwacht der Schulgarten dann wieder aus seinem Winterschlaf und ist bereit für eine neue Saison.

BU (Kinder in Schulküche, nur für Print)
Moritz (10 Jahre), Julius (7 Jahre), Layla (9 Jahre) und Amelia (8 Jahre) haben mit viel Freude die Suppe aus den selber angebauten Kartoffeln unter Anleitung von Irmgard Kurz vom Obst- und Gartenbauverein Hochzoll gekocht. Wenn man weiß, wie viel Arbeit es von der Pflanzung der Knolle bis zur fertigen Suppe ist, schmeckt es doch gleich doppelt so gut!

Kind und Irmgard verteilen Suppe (Web)
Der zehnjährige Moritz verteilt mit Irmgard Kurz vom Obst- und Gartenbauverein Hochzoll die selbstgekochte Suppe und erntet dafür großes Lob.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.