Buße für beliebte Gögginger Bäume

Nachdem die drei Baumriesen, die im Stadtteil fast schon so etwas wie Wahrzeichen waren, bei Bauarbeiten beschädigt wurden und schließlich gefällt werden mussten, läuft nun ein Anhörungsverfahren. Foto: privat


Wer trägt die Verantwortung für das Gögginger Baumsterben? Nachdem die drei Naturriesen, die im Stadtteil fast schon so etwas wie Wahrzeichen waren, bei Bauarbeiten beschädigt wurden und schließlich gefällt werden mussten, läuft nun ein Anhörungsverfahren. Umweltreferent Reiner Erben (Grüne) will aus dem Fall Konsequenzen ziehen.

Der Referent teilte dem Stadtrat am Donnerstag mit, dass ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet worden sei. Demnach laufen nun vier Anhörungen, in deren Zuge Beteiligte an der Baustelle der früheren Gaststätte Eisernes Kreuz in der Bürgermeister-Aurnhammer-Straße befragt werden. Das Umweltreferat überlegt nun zudem, die Augsburger Baumschutzverordnung zu verschärfen.

In Göggingen wurden indes Ersatzpflanzungen vereinbart. In Kürze sollen drei Säulen-Hainbuchen und eine Zierkirsche gesetzt werden. Drei Rote Kastanien sollen im Herbst folgen.

Die SPD forderte im Stadtrat, bei der Strafe "an die oberste Grenze" zu gehen. Auch solle künftig ein Nachweis über Sachkunde für Baumschutz von Baufirmen verlangt werden. Die Grünen wollen mehr Personal im Amt für Grünordnung, um Bauarbeiten künftig besser überwachen zu können. (jaf)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.