Grünes Licht für Baugebiet im Grünen

Ein neues Baugebiet für Radegundis? Gegen 15 Stimmen sprach sich der Stadtrat für das Projekt aus. Foto: Hornischer


Gelb statt grün leuchtete die Naturschutzfläche auf dem Stadtplan von der Projektionsfläche im Sitzungssaal des Augsburger Rathauses. Nachdem es im Bauausschuss vor zwei Wochen Streit um die Grenzen des Landschaftsschutzgebietes bei Radegundis gegeben hatte, "haben wir den genauen Verlauf nochmal mit dem Amt für Grünordnung abgestimmt", erklärte Baureferent Gerd Merkle im Stadtrat in der vergangenen Woche. Die gelb eingefärbte Fläche befinde sich tatsächlich im Naturschutzgebiet.

Das Gelände, die nord-westliche Ecke der künftigen Entwicklungsfläche, ist dem Baureferenten zufolge jedoch eher "Buschwerk mit Betonreststücken". Es soll künftig nicht bebaut werden, sondern nur für eine mögliche Renaturierung mit in den Geltungsbereich einbezogen werden.

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Wohnraum soll in Radegundis ein neues Baugebiet entstehen. Die Grünen sind diesbezüglich allerdings nicht auf einer Linie mit ihren Koalitionspartnern von CSU und SPD. "Östlich der Wellenburger Straße darf es eine Bebauung grundsätzlich nicht geben", betonte Grünen-Stadtrat Cemal Bozoğlu erneut.

Die Mehrheit der Räte entschied sich letztendlich dafür, erste Planungsschritte für ein Baugebiet für das Areal Radegundis einzuleiten. 15 Stadträte votierten dagegen.

Ein zweites, deutlich größeres Wohngebiet soll in Haunstetten-Südwest entstehen. Dort stehen 200 Hektar zur Verfügung, zwischen 8000 und 12 000 Menschen könnten dort einmal leben. Für dieses Areal gab es keine Gegenstimmen. (jaf)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.