Der FC Augsburg verspielt in letzter Minute zwei Punkte gegen Berlin

Die Schneefront hatte vor dem Spiel auch Augsburg erreicht. FC Augsburg vs. Hertha BSC Berlin, 15. Spieltag, 10.12.2017 (Foto: Klaus Rainer Krieger)
 
Wildes Schneetreiben in Augsburg, FC Augsburg vs. Hertha BSC Berlin, 15. Spieltag, 10.12.2017 (Foto: Klaus Rainer Krieger)
Augsburg: WWK Arena | Am zweiten Adventssonntag war Hertha BSC zu Gast in der WWK ARENA. Am Ende reichte es für den FCA trotz einer starken Leistung nur zu einem 1:1. Caiuby brachte die Fuggerstädter in der Schlussphase hochverdient in Führung, in der Nachspielzeit schlug Hertha jedoch eiskalt zu.

FCA-Trainer Manuel Baum musste nach dem 3:1-Sieg in Mainz seine komplette rechte Seite umbauen. Daniel Opare (5. Gelbe Karte) fehlte gesperrt, Erik Thommy fiel mit einem Syndesmosebandriss aus. In der Viererkette rutschte dafür Raphael Framberger in die Mannschaft, vor ihm begann Marcel Heller. Rani Khedira, der zuletzt angeschlagen gefehlt hatte, saß zunächst auf der Bank.

Beide Mannschaften waren in den Anfangsminuten um Struktur bemüht, aufgrund vieler Ballverluste kam jedoch zunächst nur wenig Spielfluss zustande. Nach und nach übernahm der FCA das Kommando im eigenen Haus – und hatte die große Chance zur Führung: Caiuby fing den Ball im Spielaufbau der Herthaner ab, scheiterte frei vor Rune Jarstein jedoch am Gästekeeper (10.). Nur eine Minute später tauchten die Schwaben erneut gefährlich vor dem Tor auf, Ja-Cheol Koo zielte im Anschluss an einen Freistoß allerdings etwas zu hoch.
Pech für Augsburg: Heller scheitert an der Latte

Die Fuggerstädter blieben die tonangebende Mannschaft, pressten hoch und hatten die Gäste gut im Griff. Ein Versuch von Maximilian Mittelstädt stellte keine Bedrohung für das Gehäuse von Torwart Marwin Hitz dar (20.). Aus dem Spiel heraus taten sich in dieser Phase beide Teams schwer zu Torchancen zu kommen, wenn dann sorgten Standards für Gefahr: Sowohl Sebastian Langkamp (21.), als auch Jeffrey Gouweleeuw auf der Gegenseite (24.) zielten etwas zu hoch. Nach etwas mehr als einer halben Stunde hätte sich der FCA beinahe für einen sehenswerten Angriff belohnt, Caiuby köpfte nach einer Hereingabe von Heller jedoch hauchdünn am Pfosten vorbei (31.).

Augsburg blieb jetzt am Drücker und hatte Pech, als eine Direktabnahme von Heller, der von Framberger bedient worden war, auf dem Querbalken landete (32.). Als sich die erste Hälfte dem Ende zuneigte, drängten die Hausherren vehement auf die Führung: Heller bediente bei einem Konter Gouweleeuw, der jedoch aus guter Position verzog (39.). Kurz darauf strich ein Versuch von Gregoritsch nur ganz knapp am Gehäuse der Gäste vorbei (44.). So ging es trotz eines deutlichen Chancenübergewichts für Augsburg ohne Tore in die Kabinen.
Caiubys Kracher sorgt für die hochverdiente Führung

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der FCA die spielbestimmende Mannschaft. Angriff um Angriff rollte Richtung des Gästetors, die Hertha konnte nur noch selten für Entlastung sorgen. Beim finalen Pass fehlte es allerdings oft an Genauigkeit, sodass klare Chancen für die Heimelf zunächst ausblieben. Auf der Gegenseite tauchte der eingewechselte Ex-Augsburger Alexander Esswein nach einem Ballverlust des FCA in der Vorwärtsbewegung plötzlich frei vor Hitz auf, der Keeper war jedoch auf dem Posten (60.).

Die „Alte Dame“, die mit dem Punkt zufrieden schien, stand tief und suchte nur selten den Weg nach vorne. Augsburg tat sich gegen die engmaschige Defensive der Herthaner schwer, gefährlich vors Tor zu kommen. So musste ein Standard herhalten: Zunächst konnte Jarstein einen Kopfball von Caiuby noch parieren (73.). Im Anschluss an die folgende Ecke kam der Brasilianer jedoch erneut an den Ball, ließ dem Gästekeeper keine Chance und jagte die Kugel zum 1:0 ins Netz – die hochverdiente Führung (74.).

Berlin wachte nun auf und investierte etwas mehr nach vorne. Der FCA stand defensiv sicher, ließ kaum etwas zu – und hatte selbst Möglichkeiten auf die Vorentscheidung: Gregoritsch traf nach toller Vorarbeit von Framberger nur das Außennetz (82.), ein Versuch des eingewechselten Jonathan Schmid strich nur knapp am Kasten der Gäste vorbei (83.). Als schon alle im Stadion mit einem Heimsieg rechneten, schlug Hertha aber durch Salomon Kalou eiskalt zu: Der eingewechselte Ivorer traf nach einer Ecke zum 1:1 und sorgte so für eine Punkteteilung (90.+1).  (Text: FC Augsburg pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.