FC Augsburg: Geglücktes Framberger-Comeback trotz unglücklichem Unentschieden

Raphael Framberger feierte gegen die Berliner sein Comeback nach Verletzungspause. (Foto: Klaus Rainer Krieger)
 
Torschütze Caiuby freut sich über den zwischenzeitlichen Führungstreffer. (Foto: Klaus Rainer Krieger)
Augsburg: WWK Arena |

Während der FC Augsburg sich über das späte Unentschieden gegen Hertha BSC ärgert, feiert Jungprofi Raphael Framberger sein erfolgreiches Comeback.

Der FC Augsburg präsentiert sich nach zuletzt zwei Siegen in Folge auch gegen Hertha BSC in starker Verfassung. Nach dem überfälligen Führungstor durch den glänzend aufgelegten Caiuby kassieren die Gastgeber erst in der Nachspielzeit den Ausgleich durch Salomon Kalou und verpassen dadurch den möglichen Sprung auf Rang vier. Trotz allen Frusts ob des späten Punktverlusts gibt es auch erfreuliche Nachrichten: FCA-Youngster Raphael Framberger feierte gegen die Berliner sein Comeback nach Verletzungspause.

Erneute Verletzung zerstörte früh alle Pläne

Eigentlich sollte es die Saison des 22-jährigen Abwehrspielers werden. Nach dem Abgang von Ex-Kapitän Paul Verhaegh zum VfL Wolfsburg galt Framberger als designierter Nachfolger auf der Rechtsverteidigerposition. Gerade einmal drei Spiele dauerte es allerdings, bis dieser Plan jäh zerstört wurde. Framberger zog sich eine Verletzung im Knie zu und wurde damit zum wiederholten Mal in seiner noch jungen Karriere zum Zuschauen verdammt. Schon in der Vergangenheit war das Augsburger Eigengewächs wiederholt Opfer seines eigenen Körpers geworden und wurde unter anderem von einem Kreuzbandriss und Meniskusverletzungen zurückgeworfen.

So richtig Fahrt aufgenommen hatte die Karriere des Außenverteidigers in der vergangenen Saison. Am 18. Spieltag feierte Framberger als erster gebürtiger Augsburger sein FCA-Startelfdebüt in der höchsten deutschen Spielklasse. Zuvor hatte der ehemalige U15- und U17-Nationalspieler, der seit 2004 im Verein spielt, alle Nachwuchsmannschaften des FC Augsburg durchlaufen. Bei seinem Debüt glückte ihm dann auch gleich eine starke Leistung samt Vorlage zum Siegtor.

Abschluss-Pech für den FCA

Und beinahe hätte es auch gegen die Berliner mit der nächsten Torvorlage geklappt. Die erste große Chance auf Framberger-Vorbereitung setzte Marcel Heller in der 33. Minute aus schwieriger Schussposition auf die Torlatte. Noch aussichtsreicher war die Situation in der 82. Minute, als der Rechtsverteidiger mit einer glänzenden Flanke den zuletzt so starken Michael Gregoritsch im Strafraum bediente. Der Österreicher vergab die Vorentscheidung jedoch und traf mit seinem Abschluss aus kurzer Distanz nur das Außennetz.

Baum ärgert sich über gefühlte Niederlage

Die vergebene Großchance wirkt im Wissen um den Ausgleichstreffer der Berliner in der 91. Minute umso unglücklicher. Salomon Kalou bestrafte den Augsburger Chancenwucher nach einer Ecke aus kurzer Distanz. „Das ist ärgerlich und fühlt sich an wie eine Niederlage. Wir sind sauer auf uns selbst, weil wir einen sicheren Dreier liegen lassen haben“, zeigte sich Trainer Manuel Baum nach Spielende deutlich verärgert.

Den nächsten Dreier können die Augsburger jedoch schon am Mittwoch beim Gastspiel auf Schalke holen, wenn es zum Spitzenspiel gegen den Tabellendritten geht. Ob Framberger dann wieder mitwirken darf, darf angesichts der abgelaufenen Sperre seines bisher herausragenden Konkurrenten Daniel Opare bezweifelt werden. Den ersten Schritt im nächsten Anlauf auf die Bundesliga hat Raphael Framberger mit seinem Comeback gegen Hertha allerdings getan.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.