FC Augsburg U23: 2:2 gegen 1860 München

Die U23 des FC Augsburg hat einen weiteren Punkt im Abstiegskampf der Regionalliga Bayern eingefahren. Gegen den TSV 1860 München II spielte die Mannschaft von Christin Wörns 2:2-Unentschieden.

Die Augsburger hatten kurz nach Anpfiff ihre erste gute Chance. Nach einem Freistoß kam Efkan Bekiroglu zum Kopfball, bei dem sich der gegnerische Torwart Michael Netolitzky noch mächtig strecken musste, um das Leder zur Ecke zu klären, die jedoch nichts einbrachte (3.). Auf der anderen Seite konnten sich die Junglöwen bereits nach sieben Spielminuten freuen. Nach einem Freistoß brachte Münchens Lukas Aigner den Ball zurück in den Strafraum zu Nicholas Helmbrecht, der FCA-Torwart Ioannis Gelios keine Chance ließ.

Das Tor zeichnete das Spiel der Fuggerstädter, die eine Weile brauchten, um sich von dem frühen Rückstand zu erholen. 1860 II gestaltete das Spiel und die Augsburger Bundesligareserve bemühte sich dem Druck der Gäste standzuhalten.
Mit der zweiten Chance im Spiel gelang es den Schwaben dann durch einen schönen Angriff in der 22. Spielminute den Ausgleich zu erzielen. Nach einem Einwurf ließ FCA-Profi Albian Ajeti den Ball auf Julian Günther-Schmidt abprallen, der genau im richtigen Moment zurück auf Ajeti durchstecke. So eine Chance ließ sich der 19-Jährige nicht nehmen und konnte sein erstes Tor für den FC Augsburg bejubeln.

Nach dem Tor schafften es die Fuggerstädter sich besser ins Spiel einzubringen, doch zehn Minuten nach dem Ausgleich war dann der TSV wieder gefährlich. Nach einer Ecke rettete David Spies noch auf der Line vor Löwen-Spieler Stephan Hain. Für den FCA versuchte sich in der Schlussphase noch einmal Efkan Bekiroglu aus der Distanz. Sein Schuss wurde noch über das Tor zur Ecke gelenkt, diese landete bei Orkun Tugbay, der die Kugel jedoch neben das Tor zog. So gingen beide Mannschaften mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.

In die zweiten 45 Minuten startete die Augsburger U23 besser und konnte in der 55. Spielminute die erste Chance für sich verbuchen. Bekiroglu setzte sich gut durch, scheiterte dann jedoch am herausgeeilten Schlussmann der Gäste.
Wenn 1860 München II gefährlich wurde, dann meist in Person von Stephan Hain. Nach einer guten Kopfballmöglichkeit, die Gelios noch entschärften konnte (66.), erzielte der ehemalige FCA-Spieler in der 73. Spielminute die erneute Gästeführung. Zuvor fing Helmbrecht einen schlechtgespielten Pass ab, lief auf Gelios zu und legte das Spielgerät auf Hain ab, der nur noch ins leere Tor einnetzen musste.

Die Augsburger investierten nun mehr nach vorne und wollten sich den einen Punkt holen. So konnten die 414 Zuschauer Torchancen von Ajeti (83.) sowie Daniel Stanese (84.) beobachten, die jedoch ohne Erfolg blieben.

In der 87. Spielminute war es dann erneut Ajeti, der den Augsburger Ausgleichstreffer für sich verbuchen konnte. Nach einer Flanke konnte Gästetorwart Netolitzky den Ball nicht festhalten, Ajeti reagierte blitzschnell und schob den Ball aus der Drehung zum 2:2-Endstand ein. (Pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.