FCA, LEW und Stadtwerke Augsburg - ein Lehrbeispiel, wie man seine Fans entäuscht und das Image seiner Firma beschädigt

Augsburg: WWK Arena | Hochgelobt wurde nach Fertigstellung des neuen Stadions - der heutigen WWK-Arena - als Zahlungsmittel KAROpay bzw. FCA Card als einziges Zahlungsmittel im Stadion eingeführt. Mit viel Werbeaufwand wurde uns Fans suggeriert, dass Stadtwerke Augsburg und LEW-Lechwerke die finanzstarken und vertrauenswürdigen Partner dieses Bezahlsystems seien. Bei allem Rummel haben über 50.000 Kartenbesitzer das Kleingedruckte am Kartenrand übersehen: "Die Karte ist Eigentum der payment solution Service GmbH." So klein geschrieben, dass ich eine Lupe benötige, um dies zu entziffern.
Und jetzt ist die payment solution Service GmbH insolvent und nach neuesten Informationen können wir unser Restguthaben über das Internet als Forderung anmelden. Ein gut funktionierendes Internetportal, aber wozu, wenn der Insolvenzverwalter gleich betont, dass mangels Masse voraussichtlich mit keiner Zahlung zu rechnen ist.
Ich als Fan frage mich: Wo sind die Verantwortlichen geblieben? Wer hat den Vertrag mit payment Solutions geschlossen, hat dies zu verantworten? Warum liegen die Guthaben nicht auf einem Sonderkonto, wie das bei anderen Vereinen, die Gutscheine verkaufen, üblich ist.
Wann übernimmt die Führung des FCA, aber auch die Führung der Stadtwerke Augsburg und der LEW Lechwerke zumindest die moralische Verantwortung für dieses Disaster? Bei Schönwetter die Sonne genießen ist einfach. Im Sturm aber Kante zeigen und nicht einfach wegtauchen zeigt wahre Größe.
Augsburg sollte mal nach Berlin schauen. Hertha BSC macht vor, wie man in einem solchen Fall mit seinen Fans umgeht und diese nicht alleine läßt.
3
Diesen Autoren gefällt das:
1 Kommentar
5.732
Sebastian Summer aus Aystetten | 18.07.2017 | 12:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.