Halil Altintop ist Spieler der Saison beim FC Augsburg: Schade, dass er geht

Spieler der Saison: Unsere Leser wählten Halil Altintop zum Spieler der Saison beim FC Augsburg. (Foto: Grafik: Martin Augsburger / Fotos: Klaus Rainer Krieger)
 
Den FC Augsburg auf und im Herzen: Halil Altintop bedankt sich bei den Fans. Nicht nur für Andreas Luthe ist er der Spieler der Saison. Auch unsere Leser kürten Altintop in unserem Voting zum Besten der vergangenen Spielzeit. Foto: Klaus Rainer Krieger

Unsere Leser haben gewählt: Der Spieler der Saison beim FC Augsburg ist Halil Altintop. Die Wahl zeigt, dass für Fans im Fußball mehr zählt, als Leistung alleine. Hoffentlich kehrt er zum FCA zurück. Eine Laudatio mit Wehmut.

Sie sind seltener geworden im immer stromlinienförmigeren und kommerzialisierten Fußballgeschäft: Echte Emotionen und wahre Zuneigung zum Verein. Nein, inflationäres Küssen des Vereinswappens zählt da nicht dazu. Vielmehr sind es Gefühlsausbrüche, die zuweilen beinahe schnulzig anmutenden Momente schaffen.
Einen Augenblick, so pathosschwanger und hollywoodreif, dass er problemlos in jedes Sportepos aus der Filmfabrik hineingeschnitten werden könnte, lieferte Halil Altintop. Nur war kein Drehbuch, sondern echte - und begründete - Sorge um seinen Verein der Auslöser. Für einen Gänsehaut-Moment, mit dem Altintop, glaubt man seinen Mannschaftskollegen, den FC Augsburg sogar vor dem Abstieg bewahrte.

Es passierte in der Schlussphase der Saison. Als sich ob der teils absurd schwachen Auftritte des FCA nicht wenige nach einem sehnten, der voranschreitet. Nach einem sogenannten Führungsspieler, der seine lethargisch agierenden Kollegen wachrüttelt. Tobi Werner hatte man vor der Saison ziehen lassen, Daniel Baier war nach einer Verletzung zunächst mehr mit sich selbst beschäftigt. Ebenso Trainer Manuel Baum, der in Pressekonferenzen nach den blutleeren Partien gegen Ingolstadt oder in Berlin auf dem Podium soviel Zuversicht ausstrahlte wie ein Capri-Eis, das einer fünf Minuten lang in der prallen Sonne hatte liegen lassen.

Also fühlte sich ein Spieler berufen, den manch einer bereits aussortiert hatte. Zu alt, zu langsam - ein Auslaufmodell, dessen Vertrag nach der Spielzeit endet. Einer, der nicht zuletzt deshalb alles andere als eine leichte Saison hinter sich hatte. Doch als hätte jemand wie in einem Batman-Film über Augsburg ein Halil-Symbol an den Himmel geworfen, erhob sich der 34-Jährige. Am 31. Spieltag, an dem die wichtige Partie gegen den Hamburger SV anstand, stellte sich Altintop vor die Mannschaft. Ein Trikot des FC Augsburg in der Hand, deutete er auf Klubemblem und Bundesligalogo. Davon träumt mein Sohn, warf er den Kollegen entgegen. Dafür haben wir unsere Jugend geopfert.

Ein furioser FCA gewann gegen völlig überforderte Hamburger schließlich 4:0. "Er hat uns den Arsch gerettet", urteilte Torhüter Andreas Luthe nach dem Happy End in Hoffenheim. Und das nicht allein durch große Worte. Altintop schoss in jener Partie gegen den HSV zwei Tore.

Altintop glänzte dabei nicht durch rasante Sprints oder atemberaubende Antritte. Doch er ging voran, legte im Schlussspurt der Saison eine bemerkenswerte Körpersprache an den Tag, zog die Mannschaft mit, die kein Spiel mehr verlieren sollte.

Altintop nach der Karriere zum
FC Augsburg zurückholen

Man mochte ihm in der Rückrunde Phrasendrescherei bis Realitätsverlust anlasten, als er selbst nach den haarsträubendsten Niederlagen noch erzählte, er verschwende keinen Gedanken daran, der FCA könne tatsächlich absteigen. Tatsächlich aber gelang es ihm, sich dem drohenden Klassenverlust entgegenzustellen. Er tat etwas dafür, dass seine Worte keine leeren Hülsen blieben.

Halil Altintop ist deshalb nicht nur für Andreas Luthe, sondern auch für unsere Leser der Spieler der Saison. Eine Wahl, die stellvertretend für das steht, was die Fans von der Mannschaft erwarten: Identifikation mit und Hingabe für den Verein.

Umso bedauerlicher, dass er wie der FC Augsburg am Montagabend bekanntgab, seinen Vertrag nicht verlängert. Er wolle "jungen Nachwuchsspielern den Weg frei machen".

Vielleicht kehrt er ja nach seiner Zeit bei Slavia Prag zurück. Typen wie Altintop, die den Verein derart über das eigene Ego stellen, braucht es auch über die aktive Karriere hinaus beim FC Augsburg. Gerade in Zeiten, in denen echte Identifikation ein immer rarer werdendes Gut ist. David Libossek
5
Diesen Autoren gefällt das:
1 Kommentar
95
Paul Müller aus Augsburg - City | 27.06.2017 | 16:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.