Lyrische Zeilen zum M-Net Firmenlauf 2017: Augsburgerin schreibt Gedicht über Läufer

Der Augsburger M-Net Firmenlauf regt so manchen Augsburger zu kreativen Höchstleistung an - so auch Brigitte Stringe. Dieses Gedicht entspringt ihrer Feder.

Dem Himmel sei Dank, die Luft ist rein,
ungewollt frisch geduscht reihen wir uns ein.

Die Spannung steigt, der Lauf beginnt
tritt mir nicht in die Hacken, denkt jeder bestimmt.

Den Rhythmus finden ist jetzt angesagt,
wem kann ich folgen, hab ich mich gefragt.
Im Windschatten laufen spart Energie,
Potz-Blitz, das klappt, ich renn wie noch nie.
Ein Sprinter gibt mir die Chance den Schritt anzuziehen,
um so dem Pulk rasch zu entfliehen.

Trommelklänge ziehen mich magisch an,
vor Augen mein Sprinter, wann komm ich an ihn ran.
Nie gebe ich auf, was immer auch kommt,
der Trotz gibt mir Flügel, die Reserve wirkt prompt.
Beifall und Jubel wird allen gezollt,
Spaß hats gemacht, so wars gewollt.

Schön ist es, seine Grenzen zu kennen,
im nächsten Jahr werd' ich auch wieder rennen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.