Vortrag: Vertreibungen und Völkermorde. Ethnische „Säuberungen“ in unserer modernen Welt im Bukowina-Institut Augsburg

Wann? 06.12.2016 18:15 Uhr

Wo? Bukowina-Institut, Alter Postweg 97A, 86159 Augsburg DE
Augsburg: Bukowina-Institut | Der Historiker Michael Schwartz beschreibt Vertreibungen und Völkermorde seit dem 19. Jahrhundert in ihren globalen Zusammenhängen und stellt sie als die dunkle Kehrseite von Demokratisierung und Nationalstaatsbildung vor.
Bereits im 19. Jahrhundert entwickelten sich der Balkan und die außereuropäischen Kolonien zu Lernorten dieser Form von rationaler Problemlösung: Aus Massakern und kriegsbedingten Vertreibungen wurde das Instrument von massenhaften Zwangsumsiedlungen als Friedenslösung. Neben diese Politik der Zwangsmigration traten staatlich organisierte Völkermorde. Ab 1914 schlugen diese global und an den europäischen Peripherien entwickelten Gewalttechniken auf Europa zurück. In den beiden Weltkriegen übertraf ihr Vernichtungspotential alle Vorstellungen. Seither prägten sie die Weltentwicklung mit. Referent Prof. Dr. Michael Schwartz ist apl. Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte in Berlin. Von 2011-2015 war er Mitglied des Wissenschaftlichen Beraterkreises der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.