Kultur für alle bei den Hochzoller Kulturtagen

Das Moussong-Theater ist zum ersten Mal bei den "HoKuTa" dabei und zeigt ein Stück für Kinder ab 5 Jahren, das aber natürlich auch für Erwachsene jeden Alters sehenswert ist.
 
Der Großteil der Stücke ist vom amerikanischen Jazz geprägt, den Sandro Roy und sein Trio mit europäischem Gipsyswing verbindet.

Vom 29. September bis 3. November finden in Hochzoll bereits zum elften Mal die Hochzoller Kulturtage mit einem vielseitigen Programm statt, organisiert vom Verein Hochzoller Kulturtage. Was hier von Ehrenamtlichen in einem Stadtteil Jahr für Jahr auf die Beine gestellt wird, ist wirklich beachtlich und einmalig in Augsburg.

Das Gros der Veranstaltungen wird wieder von Augsburger und Hochzoller Künstlerinnen und Künstlern bestritten. Der Kulturherbst in Hochzoll verspricht bunt zu werden: Vorträge, Lesungen, Ballett, Theater, Puppentheater, Multimedia-Schau, Konzerte und ein Kochabend werden angeboten.

„Besonders wichtig ist uns, dass alle Veranstaltungen freien Eintritt haben. Kulturelle und soziale Teilhabe soll unabhängig vom Geldbeutel stattfinden können “, so Gregor Lang, der gemeinsam mit anderen Ehrenamtlichen diese - nicht nur für Hochzoller interessante Veranstaltungsreihe - organisiert. Möglich ist dies durch viele Sponsoren, die diesem hochkarätigen Event seit Jahren die Treue halten. „Wir sind aber auch auf freiwillige Spenden angewiesen. Jeder gibt, was er kann und was ihm der jeweilige Programmpunkt wert war.“

Auch die Künstler spielen für die gute Sache zu besonderen Konditionen. Dennoch muss ein Gesamtetat von ca. 13.000 Euro für dieses Jahr 29 Veranstaltungen gestemmt werden. Bei den Mitveranstaltern konnte heuer die Interessensgemeinschaft 12 Apostel dazugewonnen werden. Ein kleiner Schwerpunkt im Lutherjahr setzt die Auferstehungskirche mit einer vierteiligen Vortragsreihe. Zur Eröffnung spielt das Münchner Hartz IV Orchester am 29. September im Rudolf-Diesel-Gymnasium. Etwas Außergewöhnliches ist der Kochabend mit Martha Schad mit „brechtigem“ Hintergrund.

Einige Highlights der letzten Jahre, die immer wieder gut ankommen, finden sich auch dieses Jahr wieder im Programm, wie zum Beispiel der „Trödelmarkt der Träume“ am 3. Oktober oder der Ballettabend unter anderem mit Helena Sturm. Das Moussong-Theatermit der Geschichte von „Hase und Igel“ ist dieses Jahr erstmalig mit von der Partie und bietet auch Kultur für die Kleinen ab 5 Jahren.

Tradition ist inzwischen auch der Tag des offenen Ateliers. Am Sonntag, 8. Oktober sollen dazu dieses Jahr parallel Garagen-, Garten- und Hausflohmärkte in ganz Hochzoll stattfinden sowie Straßenkünstler und Straßenmusiker auftreten. Wer an diesem Tag beim Flohmarkt mitmachen möchte, sollte sich schnell beim Bürgertreff anmelden, damit die Adressen rechtzeitig in der Presse und am Bürgertreff-Eingang veröffentlicht werden können. Wer selber keine Möglichkeit dazu hat, kann an diesem Tag am Platz vor dem Bürgertreff mit eigenem Tisch verkaufen.

Isabell Münsch gibt zwar am 1. November das Abschlusskonzert in der Kirche Zwölf Apostel, aber ein kleiner „Nachschlag“ am 3. November von Dr. Michael Friedrichs und Fikret Yakaboylu von der Kültürküche passt sicher doch bei dem ein oder anderen rein. Mehr Informationen und das komplette Programm findet man unter www.hochzoller-kulturtage.de und auf Facebook.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.