Adventsfeier der Sozialstation Hochzoll beschert Senioren weihnachtliche Vorfreude

Großen Anklang fand die Adventsfeier der Sozialstation, zu der über 120 Gäste aus Hochzoll, Friedberg und Umgebung gekommen waren. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Friedberger Stadtpfarrkirche erfreuten sich die Seniorinnen und Senioren an Kaffee und Kuchen sowie am abwechslungsreichen Programm.
Der große Andrang spricht für sich: Mehr als 120 Gäste waren der Einladung der Sozialstation Hochzoll und Friedberg zur Adventsfeier gefolgt. Für viele pflegebedürftige Menschen ist dies eine der wenigen Möglichkeiten, das Haus zu verlassen und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Viele nutzten daher die Gelegenheit und kamen mit ihren Angehörigen oder nahmen den kostenlosen Fahrdienst, den die Sozialstation organisiert hatte, in Anspruch. Den Auftakt der Adventsfeier machte ein ökumenischer Gottesdienst in der Friedberger Stadtpfarrkirche St. Jakob, den Pater Markus Hau, Pfarrer Manfred Baur, Pfarrer Benjamin Lorenz und Monika Göppel als Vertreter der katholischen und evangelischen Pfarreien in Hochzoll und Friedberg gemeinsam mit Gudrun Jansen, Geschäftsführerin der Sozialstation gestalteten. Pater Markus Hau mischte sich in seiner Ansprache mitten unter die Seniorinnen und Senioren und lud sie zu einer Adventsaufgabe ein: Türen zu öffnen und sich überraschen zu lassen, von Menschen, Begegnungen und Situationen. Im Anschluss an den Gottesdienst waren die Gäste im weihnachtlich dekorierten Pfarrsaal von St. Jakob zu Kaffee, Tee und Kuchen eingeladen. So viele waren gekommen, dass das Team der Sozialstation kurzfristig noch weitere Tische für die Senioren deckte. Hocherfreut über diesen großen Zuspruch zeigte sich auch Gudrun Jansen, die die Besucher charmant durch das abwechslungsreiche Programm führte. Da sorgten etwa die Friedberger Saitenzupfer mit Volksmusik auf Zithern, Hackbrett und Gitarre für den musikalischen Auftakt. Eine besondere Überraschung war zweifellos der Auftritt von Anita Dakovic, die vielen Patienten in Hochzoll und Friedberg als gutgelaunte Pflegeschwester im ambulanten Dienst bestens bekannt ist. Dass sie zudem ausgebildete Musicalsängerin ist, wissen freilich die wenigsten Patienten. Umso größer war die Freude über zwei Gesangseinlagen, mit denen die sympathische junge Frau ihr Talent unter Beweis stellte. Die Gäste belohnten sie mit viel Applaus. Großen Anklang fand auch der Auftritt der Gruppe Augusta Barock, die mit historischen Tänzen in edlem Gewand noch einmal Erinnerungen an die diesjährige Friedberger Zeit aufleben ließen. Zur vorweihnachtlichen Stimmung trug schließlich auch noch eine Adventsgeschichte bei, die Gudrun Jansen erzählte. Zum Ausklang bewiesen die Seniorinnen und Senioren schließlich großartige Textsicherheit beim gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern – begleitet von Schwester Anita mit Gesang und von Claudia Schmid aus der Verwaltung der Sozialstation am Klavier. Die zahlreichen Gäste zeigten sich begeistert von diesem gelungenen Nachmittag, der ihnen einen abwechslungsreichen Ausflug beschert hat. Die Freude stand ihnen eindeutig ins Gesicht geschrieben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.