Aktive Kunstwand an Hochzoller Post

80 Bilder zieren wie jedes Jahr die Wand vor der Post und erzählen davon, wie Menschen in Hochzoll aktiv sein können.

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Aktionsgemeinschaft Hochzoll e.V. wieder eine große Kunstaktion im Stadtteil Hochzoll. Das diesjährige Motto lautete „aktiv in Hochzoll“.


Letztes Jahr ging es um die Natur in Hochzoll, heuer stand eher der Mensch im Mittelpunkt. Einzelne Künstler oder auch Gruppen erhielten Holzplatten mit den Maßen 40 x 40 cm. Dieses Jahr hatte man sich für eine bessere Qualität des Plattenmaterials entschieden und auch die Künstler haben durch eine gute Lackierung für lange Haltbarkeit gesorgt. Wie jedes Jahr haben sich Schulen, Kindergärten und Horte, Kinderheime und auch Künstler und Bewohner Hochzolls eingebracht und die Tafeln gestaltet.

Bis Ende Oktober bleibt die Verschönerung

Alle Kunstwerke wurden am 24. Juni von der Aktionsgemeinschaft auf dem Vorplatz der Hochzoller Post zusammengefügt ausgestellt, so dass ein lebendiges Bild entstand. Bis Ende Oktober schmücken die 80 Motive die Wand neben der Postfiliale in der Hochzoller Straße. „Wir wollen etwas miteinander gestalten und diese so stark frequentierte Ecke Hochzolls mit der hässlichen Betonwand zumindest zeitweise verschönern“, so Inge Lemmerz, die das Projekt für die Aktionsgemeinschaft Hochzoll künstlerisch leitet, zum Ziel der Aktion.

Ein buntes Gesamtkunstwerk zum aktiven Leben

Das Thema sei heuer so gut wie noch nie angekommen berichtet Lemmerz: „Wir haben viele sehr schöne Bretter in hoher Qualität bekommen. Das Thema wurde sehr vielfältig dargestellt und zum ganz großen Teil wurde das Thema „aktiv“ auch erfüllt. Ob Kanuten am Eiskanal, Musiker am Streetpiano, spielende Kinder am Kuhsee-Spielplatz – quer Beet wurden alle Aktivitäten aufgegriffen und schön bunt dargestellt, die unseren Stadtteil so lebenswert machen.“ Auffällig ist, dass dieses Jahr besonders viele mehrteilige Arbeiten vertreten sind, die sowohl als Einzelbilder als auch als Gesamtkunstwerk funktionieren.

Versteigerung der Kunst Ende Oktober

Auch bei den Betrachtern kommt die Wand gut an. „Es gibt sogar schon Leute, die sich für einen Kauf vormerken lassen wollten“, berichtet die engagierte Künstlerin Lemmerz. Ein Vormerken gibt es zwar nicht, aber wer eines der Bilder erwerben will, hat dazu voraussichtlich am 28. Oktober Gelegenheit.
Die Werke sollen heuer direkt beim Abbau versteigert werden, wenn das Wetter mitspielt. In der Vorstandssitzung der Aktionsgemeinschaft Hochzoll wird demnächst entschieden, für welchen guten Zweck die Einnahmen verwendet werden sollen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.