Band-Botschaft-Begegnen

Einmal pro Monat spielt auch die Jugendband von St. Matthäus in der neuen Church Night.
 
Die neuen Gottesdienste, die zweimal im Monat jeweils am Sonntag Abend um 18 Uhr stattfinden, sind für alle Altersgruppen gedacht und sollen vor allem Menschen ansprechen, die tradtionelle Gottesdienste eher meiden.

Ab Januar neue peppige Abendgottesdienste in St. Matthäus.

Ab Januar, erstmals am Sonntag, 21. Januar um 18 Uhr, wird es in der evangelischen Gemeinde St. Matthäus an der Friedberger Straße 148 ein neues Gottesdienstformat am Abend, die sogenannte „ChurchNight“ geben. Ziel dieser ChurchNights ist es, Menschen anzusprechen, die morgens nicht in den Gottesdienst gehen können oder wollen und denen traditionelle Gottesdienste weniger liegen. Denn das neue Format wird peppiger, ohne klassische Liturgie, dafür mit Bandbegleitung und christlichen Pop- und Softrocksongs sowie mit alltagsnahen, praktischen Botschaften. „Glaubens- und Kirchenfernen wollen wir durch eine inspirierende Botschaft zu alltagsrelevanten Themen ermöglichen, vielleicht erstmalig oder ganz neu an Kirche, Glauben und Gott „anzudocken““, beschreibt Pfarrer Tommy Bachmann die Idee. Die ersten sechs Abende stehen thematisch unter dem Motto „LEBENnsWEISE“, ein Wortspiel aus „Lebensweise“ und „Lebe weise“. Die Predigtserie startet mit dem Thema „Ungewisses wagen“. „Negatives ablegen“ (am 4. Februar) oder „Voller Freude leben“ (am 18. Februar) sind bodenständige Inhalte, betreffen fast jeden und stehen dabei trotzdem immer im Bezug zum Wort Gottes. Die Gottesdienste werden von einem über 20-köpfigen ehrenamtlichen Team organisiert, das sich viel Gedanken gemacht hat, wie Gastfreundschaft gelingen könnte. Gerade Menschen, die schon länger nicht mehr in einer Kirche waren, aber auf der Suche nach dem Glauben sind, dürfen sich angesprochen fühlen. Auch Menschen, die vielleicht schlechte Erfahrungen mit Glauben und der „Institution Kirche“ gemacht haben, die kritisch hinterfragen, wie alltagstauglich der Glaube ist oder die denken, Kirche sei von gestern, sind herzlich willkommen. „Wir haben festgestellt, dass Konfessionslose oder Kirchenferne durch diese Formen leichter einen Zugang zur Kirche und zum Glauben bekommen, weil diese Gottesdienste ihr Lebensgefühl mehr ansprechen“, berichtet Pfarrer Tommy Bachmann. Die Gottesdienste sind bewusst so gestaltet, dass Besucher auch gerne andere dazu einladen. Deshalb ist die Zielgruppe nicht nur die eigene Gemeinde in Hochzoll, sondern jeder Interessierte aus Augsburg und Umgebung. Schon jetzt kommen die Gottesdienstbesucher bis aus Landsberg oder Aichach. Pfarrer Bachmann: „Wir freuen uns, wenn Menschen bewusst Nachbarn, Kollegen, Freunde, Verwandte zu dieser Art Gottesdienst einladen“. Damit gerade neue Besucher sich wohl fühlen und auch in Kontakt mit anderen kommen können, gibt es nach dem Gottesdienst ein Bistro mit Häppchen und Getränken. Das Ganze ist ein Versuch, zunächst auf sechs Gottesdienste begrenzt, und steht in keinerlei Konkurrenz zu anderen Angeboten. Zwei neue Bandformationen, eine davon die gemeindeeigene Jugendband, sorgen für die musikalische Umrahmung. Somit gibt es einmal im Moment einen Gottesdienst, in dem sich die Jugend besonders engagiert, der aber kein reiner Jugendgottesdienst sein soll, sondern alle Altersgruppen anspricht. Besonders ist auch, dass es durch das neue Angebot jetzt jeden Sonntag in einer Gemeinde der evangelischen Landeskirche einen modernen Gottesdienst mit Band gibt. Denn immer wenn einmal im Monat morgens in St. Matthäus ein Gottesdienst in liturgischer Form stattfindet, ist abends eine Church Night. Weitere Termine finden jeweils sonntags um 18 Uhr statt, am 4. März zum Thema „Verwundbar bleiben“, am 18. März „Achte auf deine Gedanken“ und am 15. April „Gute Entscheidungen treffen“. Wer sich nach einem Ort sehnt, wo man sein kann, wie man ist, wo man viele nette Menschen trifft, die Gott und seine bedingungslose Liebe feiern, der ist hier richtig.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.