Die zehnten „HoKuTa“ in Hochzoll - 30. September bis 1. November

Seit 2007 gibt es das ehrenamtlich organisierte Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Workshops, Lesungen, Konzerten, Märchen über einen Stadtteilrundgang bis hin zu Kabarett- und Tanzveranstaltungen. Die Erfolgsidee ist die Verbindung vieler Einzelveranstaltungen aus allen kulturellen Sparten zu einem großen, farbigen und vielfältigen Gemeinschaftswerk. Dazu tragen die Bewohner mit ihren Anregungen und Talenten bei, denn viele Akteure stammen aus Hochzoll. „Wir wollen zeigen, welche Wertschöpfung die eigenen Künstler in Hochzoll vollbringen können“, so Pressesprecherin Dr. Pia Haertinger. Neben dem Verein Hochzoller Kulturtage e.V. beteiligen sich weitere 15 Mitveranstalter und Förderer an diesem Kultur-Projekt. Insgesamt finden 30 Veranstaltungen statt, wiederum mehr als letztes Jahr. Dieses Jahr gibt es auch wieder einige „Wiederholungstäter“ wie Sarah Hieber und Fred Brunner mit ihrem „Trödelmarkt der Träume“, der schon die Jahre zuvor die Hochzoller begeisterten. Eine besondere Qualität der Hochzoller Kulturtage ist sicher auch der enge Kontakt zwischen Künstler und Publikum. Nach dem offiziellen Programm oder in den Pausen kann man noch miteinander reden und sich austauschen. Das Kulturpotential in Hochzoll wird mit den Kulturtagen jedes Jahr neu und weiter zum Vorschein gebracht. Kultur vor der eigenen Haustüre fördert die Gemeinschaft – Austausch, Begegnung und Kommunikation – zwischen Nachbarn und Anwohnern. Es entstehen neue Ideen, Projekte und Netzwerke. Die Hochzoller Kulturtage haben ihren Gästen viel zu bieten: Muße, Unterhaltung, Hochgenuss, Entdeckungen, Freiräume, Freunde und Freude – und das auf durchgehend hohem Niveau. Allen, die sich in der Kulturarbeit und Stadtteilentwicklung in Hochzoll engagieren wollen, bieten die HoKuTa eine lebendige Plattform, die Ideen und Schwung für das kulturelle Leben im Stadtteil Hochzoll bringen soll. Am Freitag, 30. September, findet nachmittags die erste Veranstaltung am 12 –Apostel-Platz statt: Das Blasorchester des Rudolf-Diesel-Gymnasiums bietet bei trockener Witterung ein buntes Programm. Abends laden die Veranstalter zum Eröffnungsabend im Rudolf-Diesel-Gymnasium, Peterhofstraße 9, zu einem Konzert von Isabell Münsch (Gesang) und Geoffrey Abbott (Klavier). Songs von Bert Brecht stehen im Mittelpunkt und werden mit anrührenden Liedern von Cole Porter, Errol Garner, Muse oder Adel kontrastiert. Am Samstag, 8. Oktober, wird das 10-jährige Jubiläum mit einem Konzert von Hannah Borchert (Gitarre und Gesang) im Holzerbau gefeiert. In Interviews, mit einer Diashow und zu herbstlichen Gaumenfreuden wird auch zehn Jahre Hochzoller Kulturtage zurückgeblickt und auch der Blick nach vorne gewagt. Dr. Michael Friedrichs moderiert den Abend.
Helfer, zum Beispiel für Auf- und Abbau oder den Getränkeverkauf in den Pausen werden immer noch gesucht. Damit kulturelle und soziale Teilhabe unabhängig vom Geldbeutel stattfinden kann, erfolgt der Eintritt für alle Veranstaltungen auf Spendenbasis. Der grundsätzlich freie Eintritt ist nur dank vieler Sponsoren, Förderer und Mitveranstalter möglich.

Die nächsten Veranstaltungen im Rahmen der Hochzoller Kulturtage:

Sonntagssoirée mit Trio Allegretto
Am Sonntag, 2. Oktober, 19 Uhr präsentieren Dorothee Fröller (Querflöte), Friederike Scheller (Cello) und Wolfgang Kraemer (Klavier) Musik aus drei Epochen von Telemann über Mozart bis Piazolla im Holzerbau.

Liederabend „Trödelmarkt der Träume“
Mitternachtslieder und leise Balladen mit Sarah Hieber (Stimme), Fred Brunner (Klavier und Komposition) und Markus Halder (Rhythmusinstrumente) kann man am Montag, 3. Oktober um 19 Uhr hören. Mal lustig, mal seltsam, auch bitter und versöhnlich erzählen die Gedichte von Michael Ende von tiefgreifenden menschlichen Erfahrungen und werden zu klangvoller Poesie. Die Veranstaltung findet im Holzerbau statt. Weitere Informationen gibt es unter www.dameundkavalier.com.

Infoabend „Die dunklen Seiten der Schokolade“
Sylvia Hank, Bildungsreferentin der Werkstatt Solidarische Welt e.V., informiert in ihrem Vortrag am Dienstag, 4. Oktober um 19 Uhr im Holzerbau über den Fairen Handel sowie über Siegel und Standards, die beim Einkaufen Orientierung bieten. Der Eine-Welt-Laden Hochzoll-Süd bietet Kostproben fairer Schokoladen.

„Komm, Sing mit“ - Offenes Singen für Groß und Klein
Am Dienstag, 4 Oktober um 15 Uhr werden neue und klassische Volkslieder, Kinderlieder und Lieder mit Bewegungen gemeinsam mit den Kindern der Kindertagesstätte gesungen.
Ein Angebot für alle, die Lust am Singen haben, im Gemeindehaus der Auferstehungskirche, Garmischer Str. 6

Die Bibel in Kunst und Musik
An vier Themenabenden entdeckt und erkundet man gemeinsam mit Christine Faist, Musikwissenschaftlerin und Pfr. Benjamin Lorenz, welche Schätze die Bibel aufweist und wie Menschen im Laufe der Geschichte sie kreativ und kunstvoll dargestellt haben. Der erste Abend findet am Dienstag, 4. Oktober um 19.30 Uhr im Gemeindehaus der Auferstehungskirche, Garmischer Straße 6, statt und hat das Thema „Raufbold und /oder Held? - Simson“. Weitere Termine ebenfalls um 19.30 Uhr im Gemeindehaus sind am 10. Oktober „Richten und gerichtet werden - Jeftah“, am 18. Oktober „Suchen und finden: Der verlorene Sohn und sein barmherziger Vater“ und am 24. Oktober „Was für ein Mensch - Christus“.

Naturheilmittel
Über Vitalität und Regeneration durch Ableiten von Schadstoffen berichtet Heilpraktikerin Cornelia Wollenschläger in ihrem Vortrag im Holzerbau am Donnerstag, 6. Oktober um 16 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.