Erstes Mehrgenerationenhaus in Hochzoll offiziell eröffnet

Pfarrer Manfred Bauer segnet die neue seniorengerechte Wohnanlage an der Karwendelstraße.
Kinderhort und Seniorenwohnungen ergänzen sich perfekt
Im Sommer 2015 haben die Bauarbeiten für die sechs seniorengerechten Mietwohnungen und den Kinderhort der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe in der Karwendelstraße in Hochzoll begonnen. Genau ein Jahr später ist die zentral gelegene moderne Wohnanlage fertiggestellt. Am Freitag, den 8. Oktober wurde sie offiziell eröffnet. Bei einem Festakt im Beisein der künftigen Mieter, der Kinder mit ihren Eltern, vieler Interessenten, der Bauherrn, der Juwel Wohnbau GmbH und der Handwerker segnete der neue Pfarrer von Heilig Geist Manfred Bauer das Gebäude. Im Kinderhort, der eine Fläche von insgesamt drei Wohnungen im Erdgeschoss einnimmt, ist bereits Leben eingekehrt, vier Wohnungen sind ebenfalls bereits bezogen und in die anderen beiden werden demnächst die Mieter einziehen. Thomas Hendler, Geschäftsführer der Juwel Wohnbau GmbH und zugleich Vorstand des Vereins Katholisches Kinderheim Augsburg-Hochzoll, und sein Partner Peter Messerer aus Dasing haben das Gebäude zusammen erstellt. „Inzwischen sind es fast drei Jahre her, als der Gedanke aufkam, an dem brachliegenden Grundstück an der Ecke Karwendel- und Grüntenstraße altersgerechte Wohnungen zu errichten und diese dann zu vermieten“, so Hendler. Mit dem Kinderhort im Erdgeschoss ist nun sogar ein Mehrgenerationenhaus entstanden. „Die Verbindung zwischen den Kindern und den Senioren ist wunderbar. Die künftigen Mieter hatten kein Problem damit.“ Im Gegenteil: Sie haben sich darüber sehr gefreut, dass hier Leben einkehrt. Der bisherige Kinderhort der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll im Holzerbau platzte aus allen Nähten. Es fehlten noch mindestens 25 Hortplätze in Hochzoll. So ist die Idee geboren, hier einen Kinderhort entstehen zu lassen. Die Stadt Augsburg und der Trägerverein des Kinderheims zogen sofort mit. Dafür bedankte sich Ulrich Lorenz, der Leiter der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe ganz herzlich. Pfarrer Manfred Bauer ergänzt: „Drei Generationen gehen hier bald ein und aus. Diese Menschen, die hier miteinander leben, möchte ich heute segnen. Sie sollen sich hier zu Hause fühlen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.