Greenpeace-Aktivisten im Kuhsee: Gegen den Klimawandel ins kalte Wasser

Mit einem Sprung ins kühle Nass des Kuhsees demonstrierten die Greenpeace-Aktivisten gegen die Nutzung fossiler Energieträger.


Mit einer Eisbadeaktion im Kuhsee haben Greenpeace-Aktivisten am Sonntag gegen die Klimaerwärmung protestiert. Der Klimawandel sei die größte Herausforderung, der sich die Menschheit derzeit stellen müsse, sind die Aktivisten überzeugt. "Das massive Verbrennen fossiler Energieträger wie Kohle und Öl macht die Erde zum Treibhaus." Um sich für den Ausstieg aus der Kohle und das Auslaufen des Verbrennungsmotors einzusetzen, sprangen die Teilnehmer an Heiligabend ins kühle Nass des Kuhsees.

Foto: Greenpeace

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.