Großes Engagement von kleinen Leuten

Annika Lütke-Wissing, 10 Jahre, überreicht Rainer Irlsperger vom Augsburger Tierschutzverein auf Gut Morhard eine Spende über 150 Euro, die sie mit ihren Weihnachtsbasteleien verdient hat. Der gleiche Betrag geht nochmal an den Tierschutzverein Hochzoll.

„Mama, ich möchte zum Schlachthof fahren und ein Schwein retten. Das können wir dann bei uns im Garten halten. Und Niklas möchte eine total hübsche Kuh, die leider wenig Milch gibt, vor dem Schlachten retten.“ Mit diesem Wunsch kam die 10-jährige Annika im Herbst dieses Jahres auf ihre Mutter zu.



„Annika hat schon seit sie ein Kleinkind war ihr Schnitzel geküsst und sich entschuldigt, bevor sie es gegessen hat. Irgendwann sah sie einen Film, wie Tiere gehalten und getötet werden – seitdem aß sie immer weniger Fleisch, bis sie vor kurzem zur 99%-Vegetarierin wurde“ berichtet die Mutter Anja Lütke-Wissing. Aber das allein reichte ihr nicht. Sie wollte noch mehr aktiv für Tiere tun.

Gnadenhöfe als Rettung

Nach einem Besuch auf dem Gnadenhof Gut Aiderbichl reifte in ihr der Wunsch, selber einen Gnadenhof – am besten im eigenen Garten in Hochzoll – zu eröffnen. Zum Glück erfuhr die Familie dann von Gut Morhard in der Nähe von Königsbrunn. Der im Oktober 2013 eröffnete Gnadenhof bietet Tieren aus schlechter Haltung einen artgerechten Platz, gehört zum Tierschutzverein Augsburg und befindet sich noch im Aufbau – ein ideales Betätigungsfeld für das vor Energie und Engagement sprühende Mädchen.

Basteln und Sammeln für Gut Morhard

Der Gnadenhof verdankt seine Existenz dem großzügigen Erbe der Königsbrunnerin Hedwig Morhard, braucht aber zum weiteren Aufbau dringend Spenden. Da Weihnachten und viele Weihnachtsmärkte vor der Tür standen, war schnell die Idee geboren, schöne Dinge zu basteln, die sie verkaufen konnte. Wochenlang wurde also geklebt, geschnitten und gemalt. Annikas Energie war ansteckend: die Großeltern, Eltern und ihre Freunde wurden mit eingespannt. So entstanden schließlich Engel und Nikoläuse im Waldorf-Stil, Weihnachtskarten, Sterne und Tannenbäume aus Holz, lustige Anhänger aus elektrischen Teelichtern und vieles mehr.
Beim Hochzoller Adventsmarkt und beim Weihnachtsmarkt auf Gut Morhard dann die Bewährungsprobe: Annika und ihre Freunde standen nervös an ihrem Stand und hofften auf reges Kaufinteresse – und wurden nicht enttäuscht. Der ein oder andere Käufer steckte zusätzlich zum Preis noch etwas ins Spenden-Sparschwein. So kamen insgesamt etwas über 300 Euro zusammen. Die Hälfte der Einnahmen spendete sie an Gut Morhard und übergab das Geld kürzlich bei der Oster-Aktion auf Gut Morhard dem Vorstandsmitglied Rainer Irlsperger. Die andere Hälfte geht an den neu gegründeten Tierschutzverein Hochzoll-Friedberg. Eine große Summe für ein kleines Mädchen und der Beweis, dass man auch als Kind etwas bewirken kann.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.