"Hunde-Diplomat" Lenni sucht ein Zuhause

(Foto: Christiane Schiff)
 
(Foto: Christiane Schiff)
Der wunderschöne kleine Mischlings-Rüde Lenni sucht ein liebevolles Zuhause. Er ist ca. fünf bis sechs Jahre alt, nicht kastriert und mit seinen 35 cm und ca. 12 kg eher ein kleiner Hund.

Lenni wird vom Tierschutzverein Friedberg/Hochzoll vermittelt und lebt zurzeit noch auf einer Pflegestelle. Der hübsche kleine Kerl kommt aus einem Tierheim in Ungarn.

„Man bat uns, ihn zu holen, weil er immer so traurig war und schlecht fraß, so dass er dort nicht lange überlebt hätte“, so Pflegemama Christiane Schiff vom Tierschutzverein Friedberg-Hochzoll.

Als Lenni nach Deutschland kam, ging es ihm sehr schlecht. Er war schlapp, kurzatmig, dünn und wollte nicht gut fressen. Außerdem hatte er große Angst vor Menschen. Wenn jemand die Hand hob oder einen Ball warf, verkroch er sich. Vermutlich hatte man ihn oft geschlagen. Tierärztin Dr. Sandra Langner, die den Verein mit gegründet hat, stellte schnell fest, dass Lenni eine deutlich zu kleine Leber und Herzwürmer hat. Er bekam eine Leberdiät und nach kürzester Zeit war Lenni wie ausgewechselt und konnte vom Fressen gar nicht genug bekommen.

Diese Diät ist nicht teuer und auch nicht kompliziert, er muss sie aber sein Leben lang bekommen. Die ersten vier Monate der sechsmonatigen Behandlung der Herzwürmer hat er problemlos vertragen und hinter sich gebracht. Inzwischen ist er nicht mehr kurzatmig. Er düst durch die Gegend wie ein junges Hündchen. Die weitere Behandlung ist einfach und bald abgeschlossen.

Lenni ist mit absolut allen anderen Hunden verträglich. Er versteht sich sowohl mit Hündinnen als auch mit Rüden. Sogar andere unkastrierte Rüden findet er klasse und spielt mit ihnen. Gibt es Streit zwischen zwei Hunden, möchte er die beiden trennen und stellt sich dazwischen. Auch mit Katzen und Minischweinen kommt er gut aus.

Lenni ist überschwänglich lieb und anhänglich seinem Besitzer gegenüber, liebt Streicheleinheiten und wird sehr gerne gebürstet. Vor kleinen Kindern hat er allerdings Angst und verbellt sie. Fremden gegenüber ist er erst einmal gleichgültig bis ablehnend. Er wird zwar nicht panisch oder böse, weicht aber bei vielen Menschen einer Berührung zunächst aus. Das Laufen an der kurzen Leine, Flexileine und Schleppleine hat er sehr gut gelernt und zieht nicht. Im Freilauf entfernt er sich nicht weit von seinem Besitzer. Er hat keinen übermäßigen Jagdtrieb.

Der kleine Kerl hat kein Problem mit fremden Situationen und lauten Geräuschen, ist folgsam und immer fröhlich und bleibt problemlos alleine Zuhause oder wartet brav im Auto. Lenni braucht keine stundenlangen Spaziergänge, spielt aber für sein Leben gerne sowohl mit seinem Menschen als auch mit anderen Hunden. Er will sein Fraule/Herrle nicht aus den Augen verlieren. Lenni ist nicht für Familien mit kleinen Kindern geeignet, eher für Einzelpersonen oder Paare. Da es sehr sozial ist, wären andere Hunde/Tiere in seinem neuen Zuhause optimal.

Interessenten melden sich bitte bei Christiane Schiff unter ch.schiff@t-online.de oder Tel. 0821/9986055 (AB).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.