Igel-Update – fast ein Krimi

Rührei und Huhn sind die Leibspeise der drei Jungigel, die als verwaiste Igel-Babys gefunden wurden.
Inzwischen ist Ichi schon fast 300g schwer, frisst schon lange selbständig – vor allem mit enormer Begeisterung Rührei, aber auch Katzenfutter der Sorte „Hühnchen“. Wir haben die Suche nach Geschwistern nicht aufgegeben und einige Tage später dank der Spürnase von Dackel Benni ein weiteres Igelkind gefunden und in unsere Obhut genommen. Ein weiterer Tag verging und die letzten beiden Geschwisterchen sind auch noch aufgetaucht, alle mit einem Gewicht von ca. 90g. Und, welch ein Glück, ein großer Altigel ganz in der Nähe. Wir freuten uns schon, die potentielle Mutter gefunden zu haben. Nach Rücksprache mit der Igelhilfe Schwaben haben wir die Familie, bis auf die inzwischen schon große Ichi, in einem vermeintlich ausbruchsicheren Hasenkäfig mit Freigelände wieder vereint. Die Kleinen haben sich sofort an den großen Igel gekuschelt und wir waren froh, die Verantwortung wieder abgeben zu können. Deshalb war die Enttäuschung am nächsten Morgen umso größer, als kein Altigel mehr im Gehege zu finden war. Er oder sie war offenbar ausgebrochen, was bei der Schwere des Abdeckgitters schier unmöglich war. Vielleicht war es auch nicht die Igelmutter gewesen, sondern ein anderer Igel, der sich nicht eine ganze Familie aufs Auge drücken lassen wollte. So standen und stehen wir jetzt wieder mit vier Igeln da, alle gesund, entfloht, entzeckt und putzmunter. Bald können wir die drei Kleineren nicht mehr gemeinsam in einem Käfig halten und müssen sie trennen. Dafür suchen wir Pflegestellen, die Lust haben, einen oder mehrere Igel zu sich zu nehmen. Natürlich werden Sie von uns bzw. der Igelstation unterstützt. Im Wesentlichen müssen die Igel nur gefüttert, gewogen und saubergemacht werden. Am besten geeignet ist ein nicht zu kalter Keller. Je nach Gewichtszunahme können sie dann vor dem Wintereinbruch entweder wieder in die Freiheit entlassen werden, im Keller Winterschlaf halten oder müssen weiterhin bis zum Frühjahr versorgt werden. Wer sich um einen Igel kümmern möchte, erreicht Redakteurin Anja Lütke-Wissing unter 0171 5 29 30 65.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.