Im Botanischen Garten ist was los

Dieser Themengarten, angelegt vor über 30 Jahren, wird mit Hilfe des Freundeskreises des Botanischen Garten neu gestaltet. Ein Hingucker ist die englische Telefonzelle, die ein öffentlicher Bücherschrank mit Gartenliteratur werden wird.
 
Beim Renaissancefest im Botanischen Garten am Samstag, 25.6., kann man zusehen und auch selber mittanzen.
Freundeskreis fördert Projekt
Der Botanische Garten Augsburg wurde 1936 für die Bürger der Stadt am Siebentischwald angelegt. Für mehr als 250.000 Besucher im Jahr ist er seit über 75 Jahren eine grüne Oase mitten in der Stadt. Besonderheiten wie der Japanische Garten, der Bauerngarten, der Apothekergarten und die "Pflanzenwelt unter Glas" machen ihn bei den Besuchern attraktiv und beliebt. Auch zahlreiche Veranstaltungen wie die Schmetterlingsausstellung im Frühjahr, der Jazzsommer, die Beleuchtungsabende, das Kinderfriedensfest, sowie vielfältige Angebote für kleine und große Besucher tragen zu seinem Erfolg bei. Allerdings sind einige Bereiche in die Jahre gekommen. Die Themengärten im Eingangsbereich stammen aus dem Jahr 1985, als Augsburg 2000-jährigen Geburtstag feierte. Sie wurden zur Landesgartenschau als Mustergärten angelegt. Nach über 30 Jahren sind die Spuren der Zeit an vielen Stellen deutlich zu erkennen. Sanierungen stehen an - die dafür nötigen Gelder fehlen allerdings. Der 2013 gegründete Freundeskreis Botanischer Garten e. V. möchte nun zunächst einen Themengarten umgestalten und die nötigen finanziellen Mittel dafür zur Verfügung stellen. „Wir planen auf den Strukturen des bisherigen Themengartens „Stein und Staude“ die Vielfalt des Gartenbaus zu zeigen. Die Staudengärtnerei, der Zierpflanzenbau, die Baumschule, der Garten- und Landschaftsbau und die Gartenarchitektur werden diesen Raum prägen“, berichtet Gabriele Thoma, Vorsitzende des Vereins. Das Zentrum bildet eine Platane. Diese wird sich in den nächsten Jahren wie ein Schirm über dem Garten ausbreiten. Wasser als Grundelement im Gartenbau wird über einen scheinbar schwebenden Stahlquader in das Becken fließen. Heimische Gehölze, Stauden, Gemüse, jahreszeitlich wechselnde Rabatten und Sitzgruppen werden den Raum mit Leben erfüllen. Eine rote englische Telefonzelle wird als offener Bücherschrank mit gartenspezifischer Literatur integriert und informiert gleichzeitig über die Tätigkeiten des Vereins. Für das Projekt sind 15.000 Euro nötig, 10.000 Euro sind bereits vorhanden. Mit den Arbeiten haben die Mitarbeiter des Botanischen Gartens bereits begonnen und führen sie je nach Spendeneingang weiter. Um den Garten vollenden zu können, benötigt der Verein weitere finanzielle Unterstützung und neue Mitglieder. Als Mitglied im Freundeskreis erhält man freien Eintritt in den Botanischen Garten und wird zu verschiedenen Veranstaltungen, Ausstellungseröffnungen und offiziellen Anlässen eingeladen. Ebenso hat man die Möglichkeit, an fachkundigen Führungen und exklusiven Seminaren teilzunehmen. „Außerdem lernt man andere Gartenliebhaber, Pflanzenfans und Freunde des Botanischen Gartens Augsburg kennen und kann sich gemeinsam für den Fortbestand der „Grünen Oase“ engagieren“ wirbt Thoma für den Verein. Wer das Projekt unterstützen möchte, kann seine Spende auf folgendes Konto bei der Stadtsparkasse überweisen: IBAN: DE41 7205 0000 0250 9138 11 BIC: AUGS DE 77 XXX. Der Kontakt zum Verein ist möglich über die Adresse des Botanischen Garten, Telefon: 0821 324-6038 (Kasse), www.botgarten-augsburg.de oder freundeskreis@botgarten-augsburg.de.

Lichternacht
Am Samstag, 25. Juni, ist es wieder soweit: Der Botanische Garten wird stimmungsvoll beleuchtet und öffnet bis Mitternacht. Auch der Biergarten lädt zum Dämmerschoppen ein. Bis 13. August wiederholt sich der Lichterzauber jeden Samstag. Einlass ist bis 23.15 Uhr. Es fällt eine zusätzliche Gebühr von 1 Euro an.

Renaissancefest
Nachdem das erste Renaissancefest im Botanischen Garten in Zusammenarbeit mit dem Augsburger Geschlechtertanz e.V. im Jahr 2014 sehr großen Anklang fand, wird es am Samstag, 25. Juni von 11 Uhr bis 22 Uhr eine Wiederholung geben. An diesem Tag kann man in die Welt der Gartenkünste der Renaissance eintauchen und dem Lebensgefühl der Edelleute des 15. und 16. Jahrhunderts nachspüren. Prächtig gewandete Patrizier tanzen anmutige Balletti, Schwertkämpfer zeigen leichtfüßig ihre Schwertkünste, Saitenspieler lassen Lieder erklingen, Gewandmeisterinnen zeigen ihre wertvollen Entwürfe, Steckenschwinger werfen ihre Fahnen und Feuergaukler erhellen den Abendhimmel. Renaissance-Kinderspiele, unterhaltsame Mitmachtänze, historisches Bogenschießen, Fahnenschwingen, Papierschöpfen, Kräuterführungen und vieles mehr laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im großen Überwinterungshaus des Botanischen Gartens statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.