Jubiläumsfeier der Gideons Augsburg

Eine fröhliche Feier mit Gesang, Kaffee, Kuchen und Imbiss, fand Anfang Juli im Gemeindesaal von St. Matthäus statt. 40 Jahre Gideons in Augsburg und 30 Jahre Gideonfrauendienst wurden gefeiert.

1898 wurde der Gideonbund von zwei Geschäftsreisenden in den USA gegründet, die sich wegen Überfüllung in einem Hotel ein Doppelzimmer teilen mussten. Schon beim ersten Gespräch entdecken die beiden, dass sie eine gemeinsame christliche Glaubensüberzeugung teilten. Sie beteten gemeinsam und hatten die Idee, Menschen auf der Reise Bibeln nahe zu bringen. Daher waren anfangs vor allem christliche Handelsreisende Mitglieder der Vereinigung. Der Name stammt von dem Richter Gideon aus dem Alten Testament. Der Internationale Gideonbund ist heute weltweit in 200 Ländern tätig und liefert Bibeln in 90 verschieden Sprachen aus. Weltweit geben die Gideons pro Sekunde 2 Bibeln kostenlos weiter. In Deutschland ist bis heute Gottes Wort öfter als 17 Millionen Mal auf diesem Weg weitergegeben worden.

Um die jahrzehntelange, gute und erfolgreiche Zusammenarbeit gebührend zu feiern, trafen sich in Hochzoll 18 Männer und 12 Frauen, die aktiv in der Augsburger Gideon-Ortsgruppe mitarbeiten mit einigen eingeladenen Gideonfreunden. "Freunde der Gideons" tragen im Wesentlichen durch Spenden und Gebete dazu bei, dass die Gideons ihre Arbeit ausführen können. Gideonarbeit ist Ehrenamt. Gideons verteilen kleine Taschenbibeln an Schüler und Studenten und legen Großdruckbibeln in Krankenhäusern, Arztpraxen und Altenheimen aus. In Hotel- und Pensionszimmer legen sie mehrsprachige Bibeln für die Gäste bereit. Die Gideons machen auch Besuche in Gefängnissen und gehen seit neuem auf Trucker-Parkplätze, um dort kleine Neue Testamente in verschiedensten Sprachen zu verteilen. Gideons überreichen auch Neue Testamente an Soldaten, die sie zu Gottesdiensten in Kasernen der Bundeswehr besuchen. Während seiner Zeit als Fallschirmspringer der Bundeswehr kam auch der heute evangelisch-lutherische Gemeindepfarrer von St. Matthäus, Pfr. Thomas Bachmann, beim Lesen einer solchen Gideonbibel zum Glauben an Jesus Christus. Auch das Hochzoller Ehepaar Julie und Bernhard Steiert sind seit vielen Jahren „Gideons“. „Nachdem ich schon mit acht Jahren bei „Jugend mit einer Mission“ 1972 während der Olympiade in München in der Fußgängerzone missionarisch aktiv war, führte mein Weg über Missionsarbeit in der Schweiz und in den USA letzten Endes zu den Gideons nach Deutschland“ erzählt Bernhard Steiert. Johanna und Dr. Reinhard Zeitler von der Gebietsleitung Bayern motivierten als Referenten die Freunde und Mitglieder, indem sie erläuterten wie wichtig es ist, dass gerade in unserer schnelllebigen und verwirrenden Zeit Menschen das "Wort Gottes" bekommen, worin sie Orientierung und Halt finden. Vor dem Ausklang der Feier zeigte Manfred Karg, Gründungsmitglied und 2. Vorsitzender der Gruppe Augsburg, eine Bildpräsentation von den verschiedensten Einsätzen der letzten 40 Jahre. Gerne würde der Gideonbund in Augsburg neue Freunde und Mitglieder gewinnen. Wer interessiert ist, kann sich an die Vorsitzenden Hermann und Maria Kreitmayr Tel. 0821/2622830 wenden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.