Neue Gesichter im Lehmbau

Igor (links) und Moritz unterstützen seit September für ein Jahr das Team im Lehmbau bei der Tier- und Geländepflege sowie bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
Seit kurzem arbeiten im Kinder- und Jugendhaus Lehmbau zwei junge Männer - Igor als FÖJ-Praktikant und Moritz als „Bufdi“. Der 24-jährige Igor kommt aus Weißrussland und spricht so gut Deutsch, dass „wir mit Igor Deutsch lernen“, so die pädagogische Mitarbeiterin Verena Schneele. FÖJ bedeutet „freiwilliges ökologisches Jahr“. Igor bringt aber nicht nur gute Sprachkenntnisse, sondern sogar ein abgeschlossenes Studium im Bereich Geo-Ökologie mit Pädagogik und zwei Jahre Berufserfahrung als Pädagoge mit. Das Jahr im Lehmbau möchte er zur Entscheidungsfindung für sich nutzen, wie er beruflich weitermachen möchte. Er unterstützt bei der Tier- und Geländepflege, arbeitet bei Projekten der offenen Jugendarbeit, bei den Tierfreunden und dem Ökotreff mit. Seine Hobbys sind Fremdsprachen – Deutsch, Russisch, Weißrussisch und Englisch spricht er bereits, Französisch lernt er gerade – aber auch Sport, ein gesunder Lebensstil, Reisen, Wandern und Fotografieren. Moritz macht ein Jahr Bundesfreiwilligendienst und ist der „Bufdi“ des Lehmbaus. Er ist 18 Jahre alt und kommt fast aus der Nachbarschaft, dem Spickel. Nachdem er seinen Realschulabschluss in der Tasche hat, will er vor der FOS ein Jahr Pause vom Lernen machen, um für sich herauszufinden, ob er erst einmal arbeiten oder weiter lernen möchte. Er findet im Lehmbau die Mischung aus Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und Ökologie spannend, weil er selber gerne später etwas im Bereich Ökologie machen möchte. „Ich bin gerne draußen und baue zum Beispiel mein eigenes Gemüse an.“ Er sammelt sogar ungekreuzte Tomatensorten. In seiner Freizeit findet man ihn oft am Lech, entweder auf dem Mountainbike oder auf „Survival-Tour“. „Busch-Craft“ nennt sich sein ungewöhnliches Hobby – die Kunst oder das Handwerk in der Wildnis leben und zu überleben. Im Lehmbau ist er dieses Jahr zuständig für Ordnung und Instandhaltung, Besorgungsfahrten, Hausmeisterdienste, Projekte und den Kindertreff.

Im Lehmbau ist im Oktober wieder einiges geboten: Am Mittwoch, 19. Oktober erfährt man im Kindertreff etwas über die Römer und am 26. Oktober wird getöpfert. Der Kindertreff findet immer mittwochs von 15 bis 17 Uhr statt und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Statt des Herbstprojekts gibt es dieses Jahr einen Arbeitseinsatz am 1. und 2. November, um einen neuen Zaun anzubringen. Immer am dritten Mittwoch im Monat, nächstes Mal am 19. Oktober von 17.30 bis 20 Uhr, können sich Jugendliche von 12 bis 18 Jahren beim Fitness-Treff von einem professionellen Fitnesstrainer zeigen lassen, wie sie sich mit einfachen Mitteln fit halten können. Die Verabschiedung der bisherigen Hausleitung Stefanie Hörr, die zum Studieren nach Darmstadt geht, findet am Freitag, 21. Oktober statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.