Paris in Hochzoll: Monmarte-Flair rund um den Holzerbau

So farbenfroh und künstlerisch niveauvoll präsentierte sich Montmartre dieses Jahr in Hochzoll.
 

Nun schon das fünfte Mal konnten Ende Juni Kunstinteressierte in Hochzoll Pariser Luft schnuppern. Auf dem Areal um den Holzerbau war ein bisschen das Flair des Pariser Künstlerviertels Montmartre zu spüren: Künstlerinnen und Künstler präsentierten Skulpturen, Gemälde, Collagen, Schmuck, Keramikwaren, Upcycling-Taschen und Installationen.

Viele neue Künstler waren dieses Jahr dabei. Insgesamt engagierten sich rund 30 Kunstschaffende und Musiker. Inge Lemmerz, die die Veranstaltung organisiert, legt dabei großen Wert auf Qualität: „Nicht jeder, der mitmachen möchte, darf dabei sein. Ich zensiere, damit ein hohes künstlerisches Niveau gegeben ist“. In der Zusammenstellung der Künstler sei Abwechslung wichtig, deshalb gäbe es auch immer wieder einmal neue Künstler und auch neue Workshops zum selbst aktiv werden. „Es freut mich natürlich, wenn Künstler aus Hochzoll dabei sind, aber nicht um jeden Preis.“

Neben der Kunst sorgten Stände mit Büchern, die Essensangebote und die passende Musik für das französische Flair. Aber der Hochzoller Montmartre bot mehr als sein französisches Vorbild: Für Kinder und Erwachsene gab es ein Kreativprogramm, bei dem man selber künstlerisch tätig werden konnte. Besonders beliebt war Sommerschmuck basteln aus Perlen und Papier, Gelatine-Druck und Speckstein-Schnitzen.

Auktion für den guten Zweck

Am Abend zuvor fand im Holzerbau die Vernissage und Versteigerung von 21 Kunstwerken für einen guten Zweck statt. Die teilnehmenden Künstler hatten die Werke zu einem sehr niedrigen Preis zur Verfügung gestellt. Auktionator war dieses Jahr Susanne Niemann, die jedes Werk ausführlich vorgestellt, geradezu „zelebriert“ hat. Die Hälfte des Erlöses erhielt der jeweilige Künstler, die andere Hälfte wird so wie im Vorjahr bedürftigen Hochzoller Familien zu Gute kommen. Bis auf 5 Werke wurden alle versteigert. „

Besonders beliebt sind jedes Jahr die Kuh-Bilder. Leider hatten wir dieses Jahr etwas wenig Publikum, da parallel die Kunstnacht stattgefunden hat“, bedauert Inge Lemmerz, die zusammen mit vielen anderen Ehrenamtlichen federführend diese außergewöhnliche Veranstaltung schon Monate lang organisiert hat. Dennoch freut sie sich über ca. 1200 Euro, die dieses Jahr gespendet werden können. „Dass die teilnehmenden Künstler ihre Werke so günstig zur Verfügung stellen, ist nicht selbstverständlich. Oft sind es Menschen, die das mir zu liebe machen. Aber sie machen es dennoch gern“, weiß Lemmerz, die selbst Künstlerin ist.

Musikalische Untermalung

Der Gaststudent Tony Liu, Organist und Pianist aus China, zur Zeit wohnhaft in Hochzoll, umrahmte die Vernissage musikalisch auf dem Künstlerklavier der Aktion „Play me I am Yours“, das im Holzerbau auch nach der Aktion verbleiben darf. Die Werke der Künstler sind noch bis Freitag, 28. Juli, zu sehen, so dass auch die, die Montmartre in Hochzoll verpasst haben, die Chance auf Pariser Flair haben. Nächstes Jahr wird die beliebte Veranstaltung voraussichtlich erst im Juli stattfinden. „Das Wetter hat zwar dieses Jahr gepasst, aber wir wollen das Ganze zusammen mit Hlg. Geist und den Kinderheimen im etwas größeren Rahmen aufziehen, weil der Bürgertreff 2018 sein 10-jähriges Jubiläum feiert“ verrät Lemmerz schon mal. Dann soll die Grüntenstraße gesperrt werden, damit man rund herum flanieren kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.