Sechs neue „alte“ Apfelbäume für Hochzoll

(v.l.n.r.) Gregor Lang, Barbara Leitner, Matthias Wick-Hartmann, Dr. Renate Hirrle, Stefan Schwarz und Wolfgang Burckhardt setzen einen der alten Apfelbaumsorten für Hochzoll.

Die Hochzoller Kulturtage hatten in diesem Jahr ein Jubiläum zu feiern: Sie fanden zum zehnten Mal statt. Zum runden Geburtstag gab es das bisher umfangreichste Programm der Kulturtage - und ein nachhaltiges Geburtstagsgeschenk für Hochzoll. Die Kulturtage nahmen sich vor, zum zehnjährigen Jubiläum auch zehn Apfelbäume in Hochzoll zu pflanzen. Sechs von ihnen wurden am Samstag gepflanzt. Das Grünamt der Stadt stand bei diesem Projekt mit Rat und Tat zur Seite, die Besucherinnen und Besucher der Kulturtage waren schnell von der Idee begeistert und bereit, Baumpatenschaften zu übernehmen. Besonders glücklich hat es sich für die Kulturtage gefügt, dass auch Matthias Wick-Hartmann, gebürtiger Hochzoller und Geschäftsführer der Gartenbaufirma „Inspiration Garten“, sofort bei dem Projekt dabei war. Denn sein Betrieb besorgte die Bäume zum Selbstkostenpreis und pflanzte sie gemeinsam mit den Helferinnen und Helfern. Schon seit Oktober steht der erste Baum der Sorte „Geheimrat Dr. Oldenburg“ vor dem Holzerbau. Am Samstag wurden dann auf städtischen Grünflächen an der Salzmannstraße, an der Oberländerstraße und an der Grüntenstraße insgesamt sechs weitere Bäume eingepflanzt. Es handelt sich auch bei diesen Bäumen wieder um Hochstämme von alten Sorten (Roter Boskop, Kaiser Wilhelm und Gravensteiner), die sich hoffentlich in Hochzoll wohl fühlen und bald Früchte tragen werden. Passanten, die die Pflanzaktion beobachteten, informierten sich über das Projekt und lobten die Aktion. Zwei konnten schnell als „Gießpaten“ für Frühjahr und Sommer gewonnen werden, andere wollen für weitere Bäume eine Patenschaft übernehmen. Gepflanzt werden ausschließlich alte Baumsorten. Die ca. acht Jahre alten Bäume haben alle bereits eine gewisse Größe und dadurch auch einen entsprechenden Preis. Zusammen mit dem Grünamt werden weitere Standorte gesucht, für die dann einzelne Personen oder ganze Gruppen einen Baum spenden können. Die fehlenden drei Bäume sollen dann nächstes Jahr bei zwei großen Hochzoller Projekten gepflanzt werden: bei der Gestaltung des Zwölf-Apostel-Platzes und vor der Alten Schule an der Friedberger Straße. Auch Matthias Wick-Hartmann freute sich: „Ich finde es großartig, wie viele Leute sich beteiligt haben und dass auch die fünf Stadträte die Aktion aus eigener Kasse unterstützen.“ Beim Gruppenbild an der Stele in der Grüntenstraße, wo am Samstag der letzte Baum symbolisch gemeinsam gepflanzt wurde, lobte Gregor Lang von den Hochzoller Kulturtagen denn auch das Engagement der Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils - und stellte für den nächsten Herbst ein gemeinsames Apfelfest in Aussicht. Wer Interesse an einer Baumspende hat, kann sich im Büro des Bürgertreffs oder bei den Hochzoller Kulturtagen unter info@hochzoller-kulturtage.de melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.