Unfallschwerpunkt entschärft

An der Kreuzung Karwendelstraße/Grüntenstraße krachte es in den letzten Monaten regelmäßig. Zusätzliche Verkehrszeichen sollen den Autofahrern verdeutlichen, wer hier Vorfahrt hat.
Seitdem die Polizeiinspektion Ost das Gebiet Hochzoll seit Herbst 2015 betreut, sind in der Karwendelstraße/Ecke Grüntenstraße innerhalb kurzer Zeit mehrere Auffahrunfälle passiert. Ein Grund genauer hinzusehen, um weitere Unfälle zu vermeiden. „Nachdem sich die Unfälle meist in Ost-West-Richtung ereignet haben, haben wir zunächst ein verdeckt liegendes Verkehrszeichen freigeschnitten“, so Thomas Fittigauer, Polizeihauptkommissar und Mitarbeiter Verkehr bei der Polizeiinspektion Ost. Leider brachte das nicht den gewünschten Erfolg. Ein gemeinsamer Termin mit den Verantwortlichen des Augsburger Tiefbauamts führte dazu, dass ein zusätzliches Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“ aufgestellt wurde. Wenn das immer noch nicht reicht, dann wird noch ein weiteres Schild auf der anderen Seite installiert werden oder aus dem „Vorfahrt gewähren“ ein „Stopp-Schild“ gemacht. Warum es hier immer wieder zu Unfällen kommt, kann Fittigauer nur mutmaßen: „Das neu errichtete mehrstöckige Haus, das zur Zeit noch im Bau ist, verschlechtert natürlich die Sicht“. Auch auf der anderen Straßenseite weiter nördlich wird ein Mehrfamilienhaus gebaut und dadurch die Straßenbreite eingeschränkt. Vielleicht müssen sich die Hochzoller erst an die neuen großen Mehrfamilien-Häuser im von Reihenhäusern und Ein/Zweifamilienhäusern geprägten Viertel gewöhnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.