Verein erfüllt Weihnachtswünsche von Heimkindern

Andreas Schnepp (Kinderweihnachtswunsch), Carsten Unger (stv. Leiter der Kinder- Jugend- und Familienhilfe Hochzoll), Rudi Straub und Anja Motzkus (Kolpingsfamilie Gersthofen) sowie Petra Rauscher, Tanja Schnepp und Ines Dollinger vom Kinderweihnachtswunsch freuen sich mit den Kindern Patrick, Melissa und Nathalia.
Freunde und Förderer erfüllen auch dieses Weihnachten Wünsche

Vom Spielzeugauto über den Kopfhörer bis hin zur ersten eigenen Bratpfanne: Mit viel Sorgfalt erfüllten die treuen Spender, Freunde und Förderer auch diese Weihnachten die Wünsche der Mädchen und Jungen des Evangelischen Kinder- und Jugendhilfezentrums Augsburg (EvKi). Im Rahmen der Wunschbaumaktion des real-Marktes in der Reichenbergerstraße konnten Kunden wieder Kinder aus sozial benachteiligten Familien beschenken. Schon bald waren fast alle 50 Zettel der EvKi-Kinder abgepflückt, die restlichen Wünsche übernahmen die real-Mitarbeiter selbst. Mit dieser Aktion wollten die Markt-Mitarbeiter Kindern eine Freude machen, denen es nicht so gut geht. Die Mitarbeiter des Personalunternehmens Orizon packten erneut liebevoll und mit persönlichen Kärtchen verziert über 50 Pakete passend zu den Wunschzetteln der EvKi-Kinder. Und nicht zuletzt überbrachte der Verein Kinderweihnachtswunsch e.V. auch dieses Jahr Mädchen und Jungen im Deffnerhaus des EvKi in einer kleinen Weihnachtsfeier ihre persönlichen Wunschgeschenke und ein gemeinsames Geschenk für die Gruppe. Auch für über 60 Kinder und Jugendliche der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll stand kurz vor Weihnachten wieder eine große Geschenkeübergabe auf dem Programm. Bereits zum fünften Mal machte es der Verein Kinderweihnachtswunsch möglich, dass jedem einzelnen Kind sein persönlicher Herzenswunsch erfüllt werden konnte. Der Gesamtleiter der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Ulrich Lorenz findet die Aktion wunderschön: „Die Kinder waren wieder ganz aufgeregt, als die Vorsitzende des Vereins Tanja Schnepp alle Geschenke an die Kinder überreichte.“ Bereits zum dritten Mal ist auch die Kolpingsfamilie Gersthofen mit an Bord und sammelt fleißig Spenden. Wichtig ist Anja Motzkus von der Kolpingsfamilie, dass „von Kind zu Kind“ gespendet wird. So kamen von ihnen die Einnahmen eines Flohmarktes für Kindersachen aus der Standgebühr und dem Kuchenverkauf sowie zusätzliche Einzelspenden im Gesamtwert von über 1.000 Euro noch hinzu. Dies machte weitere Gruppengeschenke und über 20 Einzelgeschenke für die Kinder möglich. Um zu wissen, was die Kinder und Jugendlichen sich wünschen, durfte jedes Kind ein Bild seines persönlichen Wunsches im Wert von bis zu 30 Euro malen. Im Gegenzug dafür erhielt derjenige, der den Wunsch erfüllt hat, das selbst gemalte Bild geschenkt.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.