Das wird ein "heißes" Wochenende für die Kanuten! Hochinteressante Pressekonferenz

Alexander Grimm, Hannes Aigner, Melanie Pfeifer, Sideris Tasiadis von links
 
Merlin Holzapfel, Karl Heinz Englet, Horst Woppowa, Dr. Thomas Ohmayer, Christian Doser, Hans Peter Pleitner - das KSA Team
Pressekonferenz der Kanu Schwaben am 07.04.2016 ein interessanter Informations Marathon!

Die Kanu Slalom Qualifikation steht vor der Tür

Horst Woppowa und sein Organisationsteam freuen sich auf gleich mehrere hochkarätige Großveranstaltungen auf der Olympiastrecke in Augsburg. Die wichtigsten Informationen dazu wurden heute in der Pressekonferenz durch den Moderator / Pressechef der Kanu Schwaben für Groß-Events, sowie durch Karl Heinz Englet, Horst Woppowa und Dr. Thomas Ohmayer, vorgestellt. Im 34. Stock des Hotel Dorint mit einem traumhaften Ausblick auf die Kanu Hochburg Augsburg fanden sich zahlreiche Medienvertreter ein, um den Ausführungen zu folgen.
Die drei Kanu Schwaben Slalom Sportler Alexander Grimm, Melanie Pfeifer und Sideris Tasiadis sowie Hannes Aigner vom AKV Augsburger Kajakverein standen dem Moderator - aber anschließend auch den TV/Medienvertreter - in Interviews zur Verfügung. Schließlich geht es am Samstag und Sonntag, 9. und 10. April, mit der nationalen Kanuslalom Qualifikation Rennen 1 und Rennen 2 los. Die besten Slalomkanuten Deutschlands fahren um die wenigen Plätze in der Nationalmannschaft, die bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, der Europameisterschaft in Liptovsky Mikulas (SVK) und in der Weltcup-Serie nach erfolgter Qualifikation starten dürfen. In den Altersgruppen U23 (19-23 Jahre) und Junioren (bis 18 Jahre) geht es zudem auch um die Startplätze bei der U23- und Junioren-Weltmeisterschaft in Krakau (POL) sowie die U23- und Junioren-Europameisterschaft in Solkan (SLO).Für die olympischen Spiele wird es besonders schwer, das Ticket zu ergattern, denn nur fünf Tickets sind zu vergeben für die Sportler, bzw. Sportlerin (also pro Disziplin wie K 1 Herren, K 1 Damen, C 1 Herren und C II Herren) haben die Chance an den olympischen Sommerspielen 2016 teilzunehmen.
Der Sportreferent der Stadt Augsburg – Dirk Wurm – hielt eine interessante Rede u.a. ging es um die Planung der kürzlich beschlossenen Sanierung (Betonsanierung) der Olympiastrecke / Eiskanal. Wird wohl Ende des Jahres losgehen und einige Jahre dauern, wobei dies aber nicht in der Wettkampfsaison durchgeführt sondern in den „wettkampffreien“ Zeiten durchgeführt werden soll.
Der DKV Chef Bundestrainer Michael Trummer und die Bundestrainer Thomas Apel (Kajak Einer) und Sören Kaufmann (Canadier) gaben Informationen über die anstehenden Qualifikationen weiter und benannten die aussichtsreichsten Sportlerinnen und Sportler für die interessierten Medienvertreter. Anschließend standen alle für Fotos zur Verfügung und was besonders interessierte waren drei mit ihren Olympia Medaillen - die GOLD – Medaille von Alexander Grimm (Peking 2008), SILBER – Medaille von Sideris Tasiadis und BRONZE – Medaille von Hannes Aigner (London 2012).
Die Wettkämpfe beginnen am Samstag und Sonntag jeweils um 8.15 Uhr und enden jeweils um 17.05 Uhr. Der Eintritt ist frei.

KANU-SPRINT: Die schnellsten deutschen sowie internationalen Wildwasser Sprintkanuten werden sich wieder in Augsburg messen beim ECA Cup Finale.
Vom 7. bis 8. Mai findet in Augsburg der 2. Europa Cup im Wildwasser Sprint in Augsburg statt, der auch zum ersten Mal das Finale der Europacup Serie 2016 des Europäischen Kanu-Verbandes (ECA) ist. Der 1. Lauf ist am 10. April in Skopje und der 2. Lauf am 24. April in Banja Luka. Zugleich geht es hier um Weltranglistenpunkte, sodass mit einem hochkarätigen internationalen Starterfeld zu rechnen ist. Im Wildwasser Sprint gilt es, die Augsburger Olympiastrecke so schnell wie möglich zu befahren, die Ideallinie zu finden und möglichst nicht zu verlassen, was aber im Eiskanal oft sehr schwierig ist, da dieser nicht immer sehr berechenbar ist. Das wird ein spannendes Wochenende und ein echter Härtetest für die Wildwasser Rennsportler, die sich natürlich auf die vom 1. bis 5. Juni in Banja Luka (BIH) Weltmeisterschaft genauso qualifizieren müssen. Hier haben die Kanu Schwaben drei Toppsportler wie Normen Weber, Sabine Füsser und Sabrina Barm aufzuweisen.

BOATERCROSS: Das wird ein spannender Wettbewerb, genauso spannend wie die anderen Disziplinen
Vom 7. bis 8. Mai 2016 findet der 2. ECA European Boater Cross Cup des Europäischen Kanu-Verbandes (ECA) statt. Wie bei der Premiere im Vorjahr wird der Event über zwei Tage durchgeführt - auch die Damen werden mit am Start sein. Boater Cross ist vergleichbar mit den Snowboard-Rennen des Wintersports. Vier Sportler starten zeitgleich über eine Startrampe, die ersten beiden eines jeden Rennens kommen daraufhin eine Runde weiter, das wird äußerst spannend bis zum Finale der besten vier.

RAFTING: Augsburger Rafting Challenge
Am 25. Juni findet bereits zum zehnten Mal die Augsburger Rafting Challenge für alle Sportler statt (ab 14 Jahren). Ein Team besteht aus fünf Teilnehmern je Boot, denen jeweils ein erfahrener Raft-Guide (darunter befinden sich übrigens Welt- und Europameister) zugeteilt werden. In zwei Zeitläufen (jeweils ca. 4 Minuten) gilt es, den schnellstmöglichen Weg im Kampf gegen die Uhr und den lustigen Streckenaufgaben auf dem 660 Meter langen Wildwasserkanal zu finden. Der bessere Zeitlauf zählt.

KANU-FREESTYLE: Deutsche Meisterschaft
Vom 9. bis 10. Juli findet wieder einmal nach Jahren eine Freestyle Veranstaltung am Eiskanal statt. Hier treffen sich die besten deutschen Kanu Free-Style Spezialisten um in der Waschmaschine ihr Können zu zeigen.

Der Moderator Christian Doser hatte ein ausführliches Programm zu absolvieren aber die weiteren Informationen zum ECA Cup Finale und ECA Boater Cross werden detailliert kurz vor dem Event in Mai der Presse genauestens präsentiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.