Erfolgreiche Kanu Schwaben Raftteams beim Rafting Europacup in den österreichischen Wildalpen 2017

Foto vom Raftteam Kanu Schwaben 2 mit den Sportlern vorne mit der Startnummer 15 Christian Lechelmayer, Siegfried Beier, hinten Ludwig Wöhrl und Fabian Bär, (Foto: S. Beier)

Vergangenes Wochenende trafen sich über 200 Rafter aus ganz Europa in Wildalpen (Österreich), um den Auftakt der Europa Cup Serie zu bestreiten. Auch dieses Jahr brachten Kanu Schwaben Augsburg und der Augsburger Kajak Verein mehrere Teams an den Start. Die Teilnehmer konkurrierten in vier Kategorien (Sprint, Head to Head, Slalom, Downriver) in dem kristallklaren Wasser der Salza bei Wind und Wetter gegeneinander.



Im Sprint mussten sich die beiden Teams von Kanu Schwaben (Raftteam Schwaben 1: Sebastian Bundt, Merlin Holzapfel, Jonas Hegge und Noah Brauneis; Raftteam Schwaben 2: Fabian Bär, Ludwig Wöhrl, Siegfried Beier und Christian Lechelmayr) lediglich den Raftern aus Bosnien und Herzegowina geschlagen geben. Am zweiten Wettkampftag gelang es keinem Team im direkten Kampf in der Head to Head Kategorie gegen das Raftteam Schwaben 2 der KSA einen Sieg zu verzeichnen.

Slalomlauf mit vielen Zuschauern

Der für Wildalpen traditionelle Nachtslalom konnte durch die guten Platzierungen in den vorigen Kategorien mit vollem Ehrgeiz angegangen werden. Das Ergebnis war ein phänomenaler Slalomlauf bei großer Zuschauerkulisse und ein weiterer großer Schritt in Richtung Gesamtsieg für das Raftteam 2 mit Siegfried Beier, Christian Lechelmayr, Ludwig Wöhrl und Fabian Bär des KSA.

Souveräne Sportler

Aber auch das erste Team von Kanu Schwaben konnte mit einem sehr guten dritten Platz zuversichtlich auf den entscheidenden letzten Wettkampftag blicken. In der letzten Kategorie wurde nach einem Massenstart die idyllische Schlucht der Salza zum Schauplatz eines spektakulären Kampf zwischen Wellen und Felsen. Die Erfolgssträhne des Raftteam Schwaben 2 (KSA) nahm kein Ende und der Gesamtsieg wurde souverän ins Ziel gebracht.

Im ersten Boot wurde in dem endlos erscheinenden Kampf durch kleinere Fahrfehler die Chance auf einen Podestplatz in der Gesamtwertung verpasst. Nicht desto trotz war es eine tolle Erfahrung und ein sehr guter vierter Platz für die teilweise sehr jungen Sportler und das Fazit fällt vor allem durch den Gesamtsieg mehr als gut aus.

Organisation der Augsburger Rafting Challenge

Der Fokus des Raftteam Schwaben liegt nun auf der Organisation der am 22.7.2017 in Augsburg stattfindenden Augsburger Rafting Challenge. Dort kann jeder selbst einmal in einem Raft die historischen Olympiastrecke am Eiskanal unter professionellen Begleitung der Sieger vom Wochenende erleben. In einem Team gilt es die lustigen Aufgaben auf dem Eiskanal möglichst schnell zu absolvieren. Vor allem soll damit ein Teil der Kosten für die Raft Weltmeisterschaft Anfang Oktober in Japan gedeckt werden.

Ergebnisse (nach Disziplinen Sprint, H2H, Slalom, DR, Overall):

Raftteam Schwaben 1: 3,5,3,8,4; Raftteam Schwaben 2: 2,1,1,1,1; Raftteam Schwaben 3: 15,16,15,11,13; AKV 1: 13,15,12,17,15
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.