FCA U23: Ein Punkt bei 1860 München II

Die U23 des FC Augsburg konnte nach dem Heimsieg gegen die SpVgg Bayreuth nun gegen den TSV 1860 München II den nächsten Punkt einfahren. In München spielten die Schützlinge von Tobias Luderschmid 1:1. Dabei sah es bis vier Minuten vor Schluss sogar so aus, als könnte die U23 nach starker kämpferischer, wenn auch etwas glücklicher Leistung, als Sieger vom Platz gehen.

Denn die erste Halbzeit lässt sich aus Augsburger Sicht kurz und knapp beschreiben. Ein Schuss - ein Tor. In der 36. Spielminute klingelte es im Kasten von Michael Netolitzky, als der Münchener Torwart einen Schuss aus halbrechter Position nur abklatschen lassen konnte. FCA-Spieler Julian Günther-Schmid nahm die Einladung gerne an und köpfte aus fünf Metern den Ball ins Netz.
Bis dahin hatte die U23 jedoch gerade in der Defensive alle Hände (oder besser Füße) voll zu tun. Denn die Mannschaft von Tobias Luderschmid kam zunächst nicht richtig ins Spiel, wurde schnell von den Junglöwen unter Druck gesetzt. So hatten die Gastgeber aus München auch die erste große Chance im Spiel. In der 24. Spielminute zieht Nico Karger aus 18 Metern ab und verpasst das Tor von Keeper Florian Kastenmeier - zum Glück des FCA - jedoch knapp.

Mit der Führung auf ihrer Seite startete die U23 selbstbewusster in den zweiten Durchgang und konnte den ersten Torschuss dieses Mal bereits kurz nach Wiederanpfiff für sich verbuchen (46.) Zwischendurch wurde es kurz hektisch auf dem Platz: Lukas Aigner und Niklas Künzel gerieten aneinander und sahen dafür beide den gelben Karton von Schiedsrichter Christian Dietz. Ansonsten gestaltete sich die Partie in der zweiten Halbzeit ausgeglichen. Sehr zum Ärger des 1860-Trainers Daniel Bierofka. Bereits in der 59. Spielminute nutzte der Löwen-Trainer seine dritte und damit letzte Chance eines Spielerwechsels.
Doch dann der Schock für den FCA. Nur zwei Minuten später schnitt sich die Mannschaft selbst ins Knie, als Orkun Tugbay nach einem unnötigen Foul die gelb-rote Karte sah. Die letzte halbe Stunde musste die U23 also nur noch zu zehnt bestreiten und damit doppelt kämpfen. Für alle Beteiligten war wohl klar, dass sich die Partie nun zwangsläufig verändern würde, doch der FCA wollte sich diese Punkte nicht mehr nehmen lassen. Tobias Luderschmid reagierte prompt, stellte um und brachte Yannik Thiel für Efkan Bekiroglu und Lukas Ramser für Albion Vrenezi. Zwar drängte 1860 nun auf den Ausgleich, aber die Augsburger Abwehr stand vor den rund 550 Zuschauern defensiv lange weiterhin sicher. Doch dann kam die 86. Spielminute, die den Augsburgern zwei Punkte kostete. Richard Neudecker konnte aus 16 Metern den Ball rechts unten in das FCA-Tor schießen.

"Natürlich ist es ärgerlich, wenn man so kurz vor Schluss führt und dann nicht die drei Punkte mitnimmt. Aber wir müssen uns auch eingestehen, dass 1860 in der ersten Halbzeit eigentlich die spielbestimmende Mannschaft war. Ich bin stolz auf meine Jungs, gerade wenn man sich unsere Verletztenliste anschaut", resümiert Tobias Luderschmid das Spiel.

Startaufstellung: F. Kastenmeier; - N. Künzel; T. Rieder; M. Uhde; - D. Spies; O. Tugbay; A. Vrenezi; J. Scherzer; - B. Kurz ; E. Bekiroglu; J. Günther-Schmidt;

Eingewechselt: Y. Thiel (64.); G. Önat (81.); L. Ramser (67.); -

Ausgewechselt: A. Vrenezi (67.); B. Kurz (81.); E. Bekiroglu (64.); -

Auswechselbank: D. Dachs (TW); A. Volk; K. Danso;

Tore (aus Sicht des FCA):

1:0 Julian Günther-Schmidt (36.)
1:1 Richard Neudecker (86.)

Gelbe Karte: J. Scherzer (29.); O. Tugbay (42.); N. Künzel (47.); F. Kastenmeier (88.); D. Spies (92.);

Gelb/Rote Karte: O. Tugbay (61.);

Von PM
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.