Für Tischtennis begeistert: Post SV Augsburg zeigt Sport in b-box

Wie aus Kindern Tischtennis-Begeisterte werden zeigten Spieler des Post SV beim Stadtjugendring. (Foto: LEW/Hochgemuth)

Tischtennisspieler des Post SV Augsburg begegnen Kindern und Jugendlichen, die den Spiel- und Sporttreff b-box besuchen und zeigen, wie vielfältig Tischtennis sein kann – Die Lechwerke (LEW) ermöglichen diese Aktion im Rahmen des Post SV-Projekts „Wir fördern Talente!“

So etwas hatte es in der b-box, einer Freizeiteinrichtung für Kinder und Jugendliche des Stadtjugendrings Augsburg (SJR) auf dem Gelände der Augsburger Herrenbach-Schule bisher noch nicht gegeben. Die Gäste vom Post SV Augsburg unter der Leitung der beiden Trainer Nikola Tesch und Oliver Gamm waren gekommen, um einen gemeinsamen Tischtennis-Nachmittag anzubieten. Franz Kaps von der Tischtennis-Kiste am Augsburger Vogeltor hatte wieder einige Schläger als Gastgeschenke mitgegeben, über die sich Simone Malleier als Verantwortliche des SJR für die b-box im Namen ihrer Schützlinge sehr freute.

Rundlauf, Parcours und viel Gefühl für den Ball

Fast 30 Kinder und Jugendliche von fünf bis 18 Jahren wollten nicht länger warten. Nikola Tesch zeigte an dem Tischtennisplatte im Aufenthaltsraum der b-box insbesondere den anwesenden Mädchen, wie man mit Schläger und Ball umgehen soll. Sehr schnell gelang es ihnen dann, mit Hilfe der „Profis“ den kleinen weißen Ball hin und her zu spielen. Der traditionelle Rundlauf sorgte dann für gesteigerte Bewegung. Im Vorraum waren ein „halbgroßer“ sowie ein Mini-Tischtennis-Tisch aufgebaut, an denen sich die Kids immer wieder versuchten und dabei feststellen konnten, dass man auch viel Gefühl braucht, um den Ball regelmäßig hin und her zu spielen.

In der benachbarten Turnhalle der Herrenbach-Schule hatte Oliver Gamm einen Parcours mit insgesamt vier Tischen aufgebaut. Weil zu wenige Netze vorhanden waren, wurden andere Gegenstände aus dem Geräteraum als Netzersatz zweckentfremdet. An jedem Tisch betreute ein Jugendlicher vom Post SV vier bis sechs Kinder. So waren schnell die ersten Erfolgserlebnisse möglich, obwohl die meisten Teilnehmer noch nie einen Tischtennis-Schläger in der Hand gehabt hatten.

In Bewegung bleiben

Wer gerade keinen Platz an einem Tisch fand, bekam die Aufgabe, einen Tischtennis-Ball so oft als möglich auf dem Schläger springen zu lassen oder sollte Bälle auf gezieltes Zuspiel einfach mit dem Schläger zurückspielen. Ziel war es überall schlicht und einfach, mit den Mitteln des Tischtennis-Sports in Bewegung zu kommen.

Dies war spätestens der Fall, als an allen Platten Rundlauf gespielt wurde. Alle Beteiligten waren mit großer Freude und Begeisterung bei der Sache. Simone Malleier vom SJR war erstaunt, mit welcher Ausdauer und Konzentration ihre Schützlinge über mehr als 1 ½ Stunden mitmachten.

Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen

Anschließend wurden die Postler noch zu selbst gebackenen Muffins und Kaffee eingeladen. So kam es noch zu einem weiteren persönlichen Austausch über den Sport hinaus. Manche der Jugendlichen hatten so viel Spaß, dass sie sich überlegen werden, ob sie Tischtennis etwas intensiver kennenlernen wollen. Jedenfalls sind sie herzlich zum Training beim Post SV eingeladen. Der SJR ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts ein Träger der offenen, sowie schulbezogenen Jugendarbeit in Augsburg. Mehrere Jugendzentren und Treffs werden im Stadtgebiet vom Stadtjugendring betreut. Die b-box besteht seit 2002 und ist als Spiel- und Sportreff ein fester Anlaufpunkt für die Jugend im Stadtteil Herrenbach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.