Hurra! Die Schwaben Kanutin Selina Jones holt im Team Weltmeister GOLD am zweiten Finaltag in Krakau

frischgebackene Team Weltmeisterin Selina Jones / Kanu Schwaben
 
ICF Kanuslalom U 23 / Junioren Weltmeisterschaft in Krakau
 
Selina Jones
Hurra! Die Schwaben Kanutin Selina Jones holt im Team Weltmeister GOLD am zweiten Finaltag in Krakau

Zum Abschluss der ICF U 23 / Juniorenweltmeisterschaft in Krakau / Polen gab es tatsächlich noch einmal zwei Einzelmedaillen und zwei Mannschaftsmedaillen für Deutschland im Kanuslalom.

Finale der Topp 10:
Frischgebackene Weltmeisterin ist Jessica Fox (Australien), die bereits am Samstag den Weltmeistertitel im Canadier Einer der U 23 Damen geholt hatte. Die Tschechin Karolina Galuskova wurde Zweite. Lisa Fritsche freute sich sehr über BRONZE und war mit ihrer Leistung (trotz der Torstabberührung) sehr zufrieden. Die zweite Deutsche im Finale war Caroline Trompeter (SKG Hanau) und wurde Sechste.
Bei den Juniorinnen im K 1 siegte die Polin Klaudia Zwolinska mit 96,30 (0), gefolgt von der Spanierin Laia Sorribes und Bronze holte sich die Tschechin Antonie Galuskova. Wie erging es den beiden deutschen Juniorinnen in ihrem Finallauf? Trotz strömenden Regen paddelten sich die Schwabenkanutin Elena Apel und die Hallenserin Stella Mehlhorn auf den sechsten und siebten Platz im Finale der Topp 10, eine absolut starke Leistung der beiden in diesem heiß umkämpften Feld.
Bei den C II Junioren siegten die Tschechen Albert Kaspar-Vojtech Mruzek aber nur mit knappen Vorsprung (33 Hundertstel), Silber im Einzel holten sich die Junioren aus Leipzig mit Fritz Lehrach und Lennard Tuchscherer im Canadier-Zweier. Bronze holte sich das
CII Boot aus Polen mit Jakub Brzezinski-Kacper Sztuba. Die deutschen C II Boote Hannes Seumel-Paul Seumel (KV Zeitz) fuhren sich auf den fünften Platz und das Hallenser C II Boot Eric Borrmann-Leo Braune auf Rang neun, da konnte man nur staunen, drei deutsche C II Boote im Finale.
Polen konnte bei den U 23 Startern im Canadier Zweier Platz eins und zwei herausfahren und die beiden polnischen Bootsbesatzungen freuten sich sehr über den doppelten Erfolg mit den Sportlern Filip Brzezinski-Andrzej Brzezinski und Michal Wiercioch-Grzegorz Majerczak, die Bronze Medaille holten sich die Franzosen Yves Prigent-Loic Kervella. Im Canadier-Zweier der U23 wurden die deutschen Starter Niklas Hecht-Alexander Weber (LKC Leipzig) Fünfte, Florian Beste-Sören Loos (KC Hilden) folgte dann noch auf Rang acht.
Der Sonntag war vom Wetter her genauso scheußlich wie der Samstagnachmittag, es regnete bzw. schüttete wie aus Eimern vom Himmel. Den Sportlerinnen und Sportlern schien das gar nichts auszumachen, wir konnten die Teams beobachten, die vor den Mannschaftswettbewerben die Strecke mit ihren Trainern akribisch abgingen und sich auf die Mannschaftswettbewerbe vorbereitete.
Mannschaftswettkämpfe am zweiten Finaltag – Hurra Deutschland holt GOLD!
Die U 23 Damen starteten mit den deutschen Mädels als erstes, insgesamt 17 Teams waren am Start und so war die Spannung groß, wie würden sich die deutschen Mädels schlagen? Sie fuhren den absoluten Superlauf auf der schweren Strecke, handelten sich zwar unterwegs vier Strafsekunden ein aber sie hatten eine Superfahrzeit von 110,59/4. Die Nerven von Selina, Lisa und Caroline waren natürlich gespannt, noch 16 Mannschaften folgten nach, und was konnte da noch alles passieren? Aber es stellte sich heraus, die Besten waren letztendlich die deutschen Mädels und sie holten sich den U 23 Weltmeistertitel mit Lisa Fritsche (BSV Halle), Caroline Trompeter (SKG Hanau) und der Schwabenkanutin Selina Jones. Herzlichen Glückwunsch – nun konnte auch die mitgereiste Mama Lisa aufatmen und sie strahlte – genauso wie alle anderen – vor Freude über das tolle Ergebnis. Deutschland siegte übrigens vor den Teams aus Tschechien und Frankreich.
Wie ging es dem K 1 Juniorinnen Team? Man traute seinen Augen kaum, wie die drei die Strecke hinunterrauschten. Alle Achtung, das hätte doch für eine Medaille gereicht, aber… ein Tor war nicht korrekt befahren und so warf es die deutschen Juniorinnen Elena Apel, Stella Mehlhorn und Janina Mannschott auf den neunten Platz zurück. Schade, toll anzusehen, trotzdem hat es diesmal nicht gereicht. Es siegte Tschechien vor Frankreich und Polen.
Im Canadier Zweier U 23 Herren war keine deutsche Mannschaft am Start, es siegte Russland vor Polen und Tschechien.
Die Canadier Zweier Junioren mit Fritz Lehrach/Lennard Tuchscherer, Hannes Seumel/Paul Seumel und Eric Borrmann/Leo Braune paddelte hinter Tschechien und vor Polen auf Rang zwei.
Am Rande der Wettkampfstrecke konnte man die Anfeuerungsrufe der jeweiligen Nationen hören wie: Vite, vite, go, go, hoppa, hoppa, hopp, hopp, hopp, venga, venga und dawai, dawai. Jeder wünschte „seinem“ Sportler den besten Lauf, die Begleitung am Rande der Wettkampfstrecke war echt lautstark und feuerte die Sportlerinnen und Sportler richtig an. Stimmung gut – Wetter schlecht – Ergebnisse super!
Eine große Ausbeute von Medaillen – gerade in den Mannschaftswettbewerben – für das deutsche Slalomteam war das Resultat. Wir wünschen allen eine tolle Zeit nach diesen anstrengenden Tagen. Zum Nachlesen hier nochmals der Link:
http://www.canoeicf.com/event/2016-icf-junior-u23-...
Insgesamt 12 Medaillen hat das DKV Team errungen, je viermal Gold, Silber und Bronze, da konnte der DKV Präsident (auch er verpackt in ein dichtes Regencape) natürlich zu Recht stolz sein, genauso wie die Bundes-Nachwuchstrainer und natürlich die SportlerInnen!

Junioren- und U23-WM in Krakau (Polen) – Ergebnisse des zweiten Finaltages

Junioren, Canadier-Zweier:
1. Albert Kaspar/Vojtech Mruzek (CZE) 105,99 (2)
2. Fritz Lehrach/Lennard Tuchscherer (GER/Leipzig) 106,32 (0)
3. Jakub Brzezinski/Kacper Sztuba (POL) 108,65 (0)
5. Hannes Seumel/Paul Seumel (GER/Zeitz) 111,67 (2)
9. Eric Borrmann/Leo Braune (GER/Halle) 130,34 (4)
Junioren Team-Wettbewerb:
1. Tschechien 128,15 (8)
2. Deutschland (Lehrach/ Tuchscherer, H. Seumel/P. Seumel, Borrmann/Braune) 139,31 (14)
3. Polen 146,51 (20)

Juniorinnen, Kajak-Einer:
1. Klaudia Zwolinska (POL) 96,30 (0)
2. Laia Sorribes (ESP) 97,25 (0)
3. Antonie Galuskova (CZE) 99,32 (0)
... 6. Elena Apel (GER/KS Augsburg) 104,43 (2), 7. Stella Mehlhorn (GER/BSV Halle) 106,92 (2)

Juniorinnen Team-Wettbewerb:
1. Tschechien 118,51 (4)
2. Frankreich 120,19 (4)
3. Polen 125,21 (8)
... 9. Deutschland (Apel, Mehlhorn, Mannschott) 169,00 (54).
U23 Herren, Canadier-Zweier:
1. Filip Brzezinksi/Andrzej Brzezinski (POL) 95,93 (0)
2. Michal Wiercioch/Grzegorz Majerczak (POL) 96,90 (4)
3. Yves Prigent/Loic Kervella (FRA) 100,11 (0)
... 5. Niklas Hecht/Alexander Weber (GER/LKC Leipzig) 101,04 (0)
8. Florian Beste/Sören Loos (GER/KC Hilden) 111,52 (6)
Team-Wettbewerb:
1. Russland 124,16 (6), 2. Polen 141,04 (20), 3. Tschechien 145,93 (18
U 23 Damen Kajak-Einer:
1. Jessica Fox (AUS) 91,29 (0)
2. Karolina Galuskova (CZE) 94,40 (2
3. Lisa Fritsche (GER/BSV Halle) 95,70 (2)
... 6. Caroline Trompeter (GER/SKG Hanau) 99,68 (2)
U 23 Team-Wettbewerb:
1. Deutschland (Fritsche, Trompeter, Jones) 110,59 (4)
2. Tschechien 111,61 (2)
3. Frankreich 117,84 (4)

Herzlichen Glückwunsch an alle Kanu Schwaben bzw. deutschen Medaillengewinner und viel Erfolg in den nächsten Slalomwettkämpfen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.