ICF Weltranglistenrennen in Markkleeberg - tolle Erfolge für die Schwabenkanuten

Alexander Grimm siegte in Markkleeberg
 
Birgit Ohmayer siegte in Markkleeberg
Das war ein Wochenende! ICF Weltranglisten Kanuslalom Rennen in Markkleeberg!
Kanu Schwaben können zwei Siege einfahren – aber auch zwei zweite Plätze knapp dahinter für die Augsburger!

• Alexander Grimm – Sieg bei den Kajak Einer Herren
• Birgit Ohmayer – Sieg bei den Canadier Einer Damen
• Florian Breuer - zweiter bei den Canadier Einer Herren – hier siegte der Lokalmatador Jan Benzien - die beiden weiteren Plätze belegten die Leipziger Franz Anton und Nico Bettge , sie fuhren auf die Plätze drei und vier
• Selina Jones – sie wurde zweite bei den Kajak Einer Damen (Invitational Race) und Eva Pohlen wurde vierte

AKV Augsburg
Thomas Strauß – dritter bei den K 1 Herren (Invitational Race)

Deutsches Team holt in Markkleeberg alle Siege
Die Slalom-Kanuten des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) haben ihren Heimvorteil genutzt und beim ICF-Weltranglistenrennen eine Woche vor Beginn der nationalen Olympiaqualifikation (diese findet in Augsburg auf der Olympiastrecke statt) heute alle fünf Finals für sich entschieden.

Peking-Olympiasieger Alexander Grimm (Kanu Schwaben Augsburg) gewann im Kajak-Einer der Herren auf einer anspruchsvollen Strecke, die Kajak-Bundestrainer Thomas Apel in den Kanal im Kanupark Markkleeberg gehängt hatte, vor seinem Teamkollegen Sebastian Schubert (KR Hamm) und Antoine Launey aus Portugal. Mit Paul Böckelmann (LKC Leipzig) auf Rang vier und Fabian Schweikert (Waldkirch) als Achter waren zwei weitere Deutsche im Finale vertreten. „Als Test war der Wettkampf sehr gut, ich hab’ das als Training für die Qualifikation gesehen“, sagte Alexander Grimm, „ich kann nächste Woche in Augsburg mit einem guten Gefühl starten, die Form passt. Das wird ein knallhartes Rennen um den einen Platz für Olympia. Ich war schon einmal dabei, weiß wie toll das ist, bei den Spielen ins Stadion einzulaufen. Der Ehrgeiz, dass noch einmal erleben zu können, ist schon da.“
Im Canadier-Einer der Herren sorgten die deutschen Herren für einen Vierfacherfolg, Schnellster im Finale war am Ende der Leipziger C2-Weltmeister Jan Benzien, der sich trotz einer Berührung vor Youngster Florian Breuer (Kanu Schwaben Augsburg), seinem Zweierpartner Franz Anton und Nico Bettge (beide LKC Leipzig) durch setzte. „Die Welt sieht jetzt besser aus“, war Jan Benzien, der in den Tagen zuvor mit seiner Einer-Leistung gehadert hatte, über seinen Erfolg erleichtert. „Ich habe definitiv gezweifelt, letztes Jahr im Einer die WM-Qualifikation nicht geschafft, in diesem Jahr bislang keinen komplett guten Lauf runterbekommen. Deswegen war das jetzt gut für den Kopf, die Qualifikation wird der absolute Kampf.“
Auch im Canadier-Zweier lagen vier deutsche Boote an der Spitze, die Weltmeister Franz Anton/Jan Benzien hatten trotz einer Berührung am vorletzten Tor das bessere Ende für sich. Dahinter zeigten auch die Europameister Robert Behling/Thomas Becker (Schkopau) sowie Kai und Kevin Müller (BSV Halle), dass in den beiden kommenden Wochen mit ihnen zu rechnen ist. Das junge Leipziger Boot mit Niklas Hecht und Alexander Weber fuhr überraschend auf den vierten Platz. „Wir hatten eine sehr runde schöne Fahrt, haben aber gegenüber dem Halbfinale irgendwo noch eine Sekunde liegen lassen“, wunderte sich Franz Anton im Ziel. „Die Berührung war natürlich sinnlos, da haben wir wohl ein wenig geträumt. Aber letztlich ist es für die Generalprobe ein sehr schönes Gefühl.“
Im Kajak-Einer der Damen gewann Jasmin Schornberg (KR Hamm) die Konkurrenz mit deutlichen neun Sekunden Vorsprung auf Kristina Nevarilova (Slowakei), Natalia Pacierpnik aus Polen wurde Dritte. Cindy Pöschel (LKC Leipzig) als Fünfte sowie Caroline Trompeter (Hanau) und Lisa Fritsche (BSV Halle) auf den Rängen neun und zehn steuerten weitere Finalplatzierungen bei. Qualifikationssiegerin Ricarda Funk (KV Bad Kreuznach) verzichtete heute zugunsten der Vorbereitung auf das kommende Wochenende auf einen Start. „Ich weiß, dass ich in einer guten Form bin“, kommentierte Jasmin Schornberg ihren Erfolg, „aber eine Olympiaqualifikation hat andere Gesetze, da mischen auch noch einige andere mit. Schauen wir mal, ich bin auf jeden Fall zufrieden mit mir und hoffe, dass es gut weitergeht.“
Im in diesem Jahr noch nicht olympischen Canadier-Einer der Damen holte sich die Augsburgerin Birgit Ohmayer (Kanu Schwaben) trotz fünf Berührungen den Sieg vor Lena Stöcklin (LKC Leipzig) und der Slowakin Sona Stanowska. Mit Andrea Herzog (LKC Leipzig) auf Rang vier und Kira Kubbe (MTV Luhdorf-Roydorf) auf dem siebten Platz waren zwei weitere Deutsche im Finale vertreten. „Ich hatte eigentlich nicht die richtige Spannung vor dem Wettkampf heute, war nicht so richtig aufgeregt. Das war aber vielleicht sogar ganz gut, die Strecke war für uns C1-Damen wirklich extrem schwer. Besonders im unteren Teil hatte ich sehr viele Fehler, zum Glück hat’s noch gereicht. Ich hatte nicht so hohe Erwartungen an den Wettkampf, freue mich aber natürlich“, sagte die Siegerin.
Am kommenden Samstag beginnt in Augsburg die nationale Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. In zwei Rennen in der schwäbischen Kanu-Slalom-Hochburg und zwei weiteren eine Woche später wieder in Markkleeberg werden die vier Olympiastartplätze ausgefahren.
Ergebnisse, ICF-Weltranglistenrennen in Markkleeberg, zweiter Tag, Finale
Kajak-Einer Herren: 1. Alexander Grimm (GER/Kanu Schwaben Augsburg) 97,96 (0), 2. Sebastian Schubert (GER/KR Hamm) 101,09 (2), 3. Antoine Launey (POR) 101,52 (0), 4. Paul Böckelmann (GER/Leipzig) 105,11 (4), 5. Matus Hujsa (SVK) 105,67 (2), 6. Grzegorz Polaczyk (POL) 106,66 (2), … 8. Fabian Schweikert (GER/Waldkirch) 113,96 (10), im Halbfinale ausgeschieden: 29. Hannes Aigner (GER/AKV Augsburg) 133,70 (14), in der Qualifikation ausgeschieden: 41. Tim Maxeiner (GER/WSV Wiesbaden).

Canadier-Einer Herren: 1. Jan Benzien (GER/LKC Leipzig) 107,05 (2), 2. Florian Breuer (GER/Kanu Schwaben Augsburg) 108,52 (0), 3. Franz Anton (GER/LKC Leipzig) 112,09 (4), 4. Nico Bettge (GER/LKC Leipzig) 112,92 (6), 5. Grzegorz Hedwig (POL) 114,36 (6), 6. Marko Mirgorodsky (SVK) 114,83 (4), … im Halbfinale ausgeschieden: 20. Dennis Söter (GER/Kanu Schwaben Augsburg) 130,43 (6), 22. Florian Beste (GER/KC Hilden) 138,00 (8).

Canadier-Zweier: 1. Franz Anton/Jan Benzien (GER/LKC Leipzig) 113,49 (2), 2. Robert Behling/Thomas Becker (GER/MSV Schkopau) 114,96 (0), 3. Kai Müller/Kevin Müller (GER/BSV Halle) 119,26 (6), 4. Niklas Hecht/Alexander Weber (GER/LKC Leipzig) 121,72 (4), 5. Jonas Kaspar/Marek Sindler (CZE) 125,06 (10), 6. Ondrej Karlovsky/Jakub Jane (CZE) 126,43 (8), … 8. David Schröder/Nico Bettge (GER/LKC Leipzig) 203,12 (54), 10. Florian Beste/Sören Loos (GER/KC Hilden) 239,20 (114).

Kajak-Einer Damen: 1. Jasmin Schornberg (GER/KR Hamm) 113,24 (0), 2. Kristina Nevarilova (SVK) 122,29 (2), 3. Natalia Pacierpnik (POL) 125,95 (6), 4. Eva Ornstova (CZE) 127,97 (8), 5. Cindy Pöschel (GER/LKC Leipzig) 129,21 (8), 6. Martina Wegman (NED) 131,95 (4), … 9. Caroline Trompeter (GER/Hanau) 140,17 (8), 10. Lisa Fritsche (GER/BSV Halle) 169,89 (58), im Halbfinale ausgeschieden: 13. Fee Maxeiner (GER/KV Bad Kreuznach)142,52 (8), Ricarda Funk (GER/KV Bad Kreuznach) verzichtete auf den Start am heutigen Tag.

Canadier-Einer Damen: 1. Birgit Ohmayer (GER/Kanu Schwaben Augsburg) 152,76 (10), 2. Lena Stöcklin (GER/LKC Leipzig) 153,00 (6), 3. Sona Stanovska (SVK) 155,42 (16), 4. Andrea Herzog (GER/LKC Leipzig) 156,64 (14), 5. Simona Macekova (SVK) 173,32 (18), 6. Monika Skachova (SVK) 191,24 (16), 7. Kira Kubbe (GER/MTV Luhdorf-Roydorf) 195,65 (56), Elena Apel (GER/Kanu Schwaben Augsburg) verzichtete auf Finalstart. Quelle DKV
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.