Kanu Bezirk Schwaben tagte in Aichach – Erfolgreicher Bezirk Schwaben

von links Udo Imminger, Brigitte Laske, Klaus Laske, Stefan Andreas Schmidt
 
Oliver Bungers
Aichach: TSV Turnhalle | Kanu Bezirk Schwaben tagte in Aichach – Erfolgreicher Bezirk Schwaben

Der Bezirk Schwaben richtete unter der hervorragenden Leitung des Bezirksvorsitzenden Udo Imminger aus Günzburg - seinen Bezirkstag diesmal beim TSV 1868 Aichach aus.

Seit 2005 sind die Aichacher Kanuten zwar eine kleine Abteilung vom TSV – aber dafür eine sehr rührige Abteilung im 2.700 Mitgliederstarken Hauptverein. Die BLSV Kreisvorsitzende Brigitte Laske, sowie Klaus Laske, der Vorsitzende des TSV Aichach, nahmen am Bezirkstag teil und freuten sich sehr, dass der Bezirkstag in Aichach stattfand. Brigitte Laske berichtete über die Aktivitäten im BLSV und Klaus Laske über die Gegebenheiten beim Aichacher Großverein. Auch im Landkreis Friedberg-Aichach sind viele Kanuten beheimatet und bei den jährlichen Sportlerehrungen sind stets viele Kanuten mit bei den Geehrten.

Stefan Andreas Schmidt - als Vorsitzender der Kanu Abteilung des TSV Aichach - konnte über viele Aktivitäten im Verein und im Bezirk aus dem Breiten- und Wildwassersportbereich berichten, er ist seit langem als ein äußerst rühriger Bezirkswanderwart bayernweit bekannt.

Als Gast war der BKV Präsident Oliver Bungers zu diesem wichtigen Tag nach Aichach angereist, er lobte die gute Nachwuchsarbeit und machte in seiner Rede auch die Neuigkeiten des Bayerischen Kanuverbandes bekannt. Besonders erwähnenswert fand er zudem, dass Bayern in diesem Jahr immerhin „fünf“ Deutsche Meisterschaften ausrichtete wie - Wildwasser Rennsport im österreichischen Lofer mit Rangliste Kanuslalom - Kanufreestyle in Plattling - Kanuslalom Jugend/Junioren in Augsburg -Kanurennsport in Oberschleißheim - Kanuslalom Leistungsklasse in München. Wichtig war ihm besonders zu betonen, dass der DKV Deutsche Kanuverband zwar seine Anforderungen in den letzten Jahren immer höher schraubte, aber leider etwas wenig Unterstützung für die ausrichtenden Vereine bietet, weshalb es immer schwieriger wird, einen erfahrenen Ausrichter für Deutsche Meisterschaften zu finden, deshalb springt Bayern dann im Notfall ein.

Die 12 schwäbischen Kanu-Vereine – von Lindau bis Donauwörth – haben drei große Kanuvereine – Bungers lobte die Vorzeigevereine Kanu Schwaben Augsburg und AKV Augsburg - und der Bezirk Schwaben zählt zudem zu den erfolgreichsten im Bayerischen Kanuverband. Die Erfolge der Slalomkanuten sowie der Wildwasser Rennsportler, Boater Crosser und Rafter können sich national sowie international sehen lassen, schließlich ist Augsburg als Austragungsort von diesen Sportarten weltbekannt und besonders wichtig sind die vielen Erfolge seiner Kanuten, er erinnerte nur daran, dass allein drei Kanuten aus Schwaben bei den olympischen Sommerspielen in Rio 2016 am Start und ganz hervorragend in ihren Resultaten waren. Aber auch die anderen „kleineren“ Vereine leisteten hervorragende Arbeit.

Die beiden Großvereine aus Augsburg hatten in der vergangenen Saison folgende Groß-Veranstaltungen als Ausrichter auf die Beine gestellt:

Kanu Schwaben Augsburg: (513 Mitglieder)
Nr. 1 Nationale Weltmeisterschafts Kanuslalom Qualifikation in Augsburg
Nr. 2 ICF Weltcup Finale im Wildwassersprint in Augsburg und Wildwasser Classic von Landsberg bis Kaufering
Nr. 3 ICF Weltcup im Kanuslalom in Augsburg
Nr. 4 ICF Weltcup im Boater Cross in Augsburg
Nr. 5 ARC Augsburger Rafting Challenge in Augsburg
Nr. 6 Internationale Jugendbegegnung mit dem spanischen Partnerclub La Seu d’Urgell mit LEW Cup in Augsburg

AKV Augsburg: (330 Mitglieder)
Nr. 1 Deutsche Jugend und Juniorenmeisterschaft in Augsburg
Nr. 2 ECA Junior Cup in Augsburg

Neuwahlen standen zwar in diesem Jahr nicht an, so wird das Vorstandsteam um den rührigen und engagierten Udo Imminger (Präsident vom Bezirk Schwaben aus Günzburg) mit seinem Team in 2018 weiterhin erfolgreich den Bezirk beackern und Imminger freut sich auf rege Mitarbeit auch von jungen neuen Mitarbeitern, denn gerne hätte er alle offenen Positionen besetzt. Thema Umwelt und Gewässer war wieder sehr informativ, desgleichen die Maßnahmen der Bayerischen Kanujugend. Die Tagung nahm einen guten Verlauf und zum Schluss konnten die Vereine ihre Anliegen/Wünsche darbieten sowie über ihre Aktivitäten berichten.

Die Schwabenkanuten konnten auch ihre Termine als Ausrichter 2018 bereits der interessierten Runde bekanntgeben:

Vom 27. – 29.04.2018 geht es zur Sache. Das heiß erwartete - aber auch gefürchtete - Qualifikationswochenende auf dem Augsburger Olympiakanal im Kanuslalom. Nach dieser ersten genommenen Hürde wird die Nationalmannschaft vom DKV Trainerrat berufen und es winken die Stationen wie Weltcups oder EM bzw. WM 2018.

Freestyle und Boater Cross Deutsche Meisterschaften – am Wochenende 26.-27.05.2018 findet diese statt und die Boater Cross Meisterschaft zählt zudem auch als Qualifikation für die Nationalmannschaft und es winkt die Teilnahme bei den Slalom Weltcuprennen mit ICF XBoater Cross Weltcup

ICF Kanuslalom Weltcup, Termin vom 06.- 08. Juli 2018

ARC Augsburger Rafting Challenge, Termin 21.07.2018

Der Bezirks Wanderwart Stefan Andreas Schmidt unterbreitete bereits seine Breitensporttermine 2018 die sehr ansprechend sind.

Der VfL Günzburg bietet wieder ein Kanuslalom Rennen am 16./17. Juni 2018 an, welches besonders von der bayerischen Jugend auf der interessanten Strecke der Günz gerne angenommen wird.

Ein gelungener Bezirkstag in Aichach!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.