Kanu Schwaben freuen sich - Olympiateilnehmer grüßen aus Rio de Janeiro - Mission Olympia kann beginnen

Melanie Pfeifer bei der Akkreditierung in Rio (Foto: Whats app Melanie Pfeifer)
 
Melanie und Sideris (Foto: Whats app Melanie Pfeifer)
Unsere beiden Olympiastarter Melanie PFEIFER und Sideris TASIADIS grüßen - genauso wie die anderen Deutschen - aus Rio de Janeiro/Brasilien. Die Mission Olympia kann beginnen. Die Akkreditierung haben sie bereits hinter sich und sie sind zwischenzeitlich ins olympische Dorf in Rio de Janeiro eingezogen. Wir haben zwischenzeitlich auch Fotos vom olympischen Dorf in Rio de Janeiro von ihnen erhalten.

MELANIE PFEIFER

geb. 25.08.1986
Tätigkeit: Sportsoldatin
Kanusport seit: 1995
Webseite: www.melaniepfeifer.de
Verein: Kanu Schwaben Augsburg
Heimtrainer: Stefan Henze

GRÖSSTER SPORTLICHER internationaler ERFOLG
2014 und 2015 Bronze (Einzel) Weltmeisterschaft Deep Creek (USA), London (GBR)

Für mich bedeutet Olympia in Rio sehr viel. Ein Traum der wahr wird, wo sehr viel Fleiß und Arbeit dahintersteckt“, sagt Melanie Pfeifer, die deutsche Starterin im Kajak-Einer. „Nun kommt die Belohnung: den Traum tatsächlich leben zu dürfen“, beschreibt die 29-Jährige ihre Gefühlslage vor dem Beginn der Spiele. Die Augsburgerin war in den vergangenen Jahren, immer wenn der Jahreshöhepunkt nahte, die Verlässlichkeit in Person. EM-Silber 2014, WM-Bronze 2014 und 2015, in diesem Frühjahr in der Slowakei nun der erste große Titel als Europameisterin im Einzel. „Die meiste Arbeit ist getan“, sieht sie sich für Rio gerüstet, „ich habe mit meinem Trainer Stefan Henze sehr hart trainiert, wir sind an meine körperlichen Grenzen gegangen. Nun versuche ich in den nächsten Wochen alles entspannt zu sehen, mich körperlich nicht mehr zu verausgaben und viel Freude am Paddeln zu haben. Mein Ziel ist meine Leistung abzurufen und mit einem Lächeln ins Ziel zu fahren“, nimmt sie sich vor. Als durchaus „kniffelig“ schätzt sie den Kurs in Deodoro ein, er ist „sehr eng, hat viele kleine Wellen und ist technisch sehr anspruchsvoll. Wie im Kajak-Einer der Herren starten auch bei den Damen 21 Fahrerinnen in die Qualifikation (8. August), 15 erreichen das Semifinale, zehn stehen in der Entscheidung am 11. August. Eine erwartet Melanie Pfeifer da wieder besonders stark: „Jessica Fox hat bislang eine besonders gute Saison geliefert.“ Die australische Olympiazweite von London holte kürzlich bei der U23-WM die Titel im Kajak- und Canadier-Einer. Auf der Liste hat sie aber auch Jana Dukatova (Slowakei), die Österreicherin Corinna Kuhnle, Spaniens Maialen Chourraut. Die amtierende Weltmeisterin Katerina Kudejova (Tschechien) zählt genauso zum Favoritenkreis wie die junge Brasilianerin Ana Satila. Und ganz sicher auch Melanie Pfeifer.

SIDERIS TASIADIS

geb: 07.05.1990
Tätigkeit: Polizeioberwachtmeister
(Spitzensport der Bayerischen Bereitschaftspolizei)
Kanusport seit: 2002
Webseite: www.sideris-tasiadis.de
Verein: Kanu Schwaben Augsburg
Heimtrainer: Sören Kaufmann

GRÖSSTER SPORTLICHER internationaler ERFOLG
2012 Silber (Einzel) Olympische Spiele London (GBR)

Die Ausgangssituation für Sideris Tasiadis , er hat Olympia in der britischen Hauptstadt schon erleben und auch genießen können, im Canadier-Einer gewann der Augsburger vor vier Jahren Silber. An Faszination haben die Spiele deswegen trotzdem nicht verloren: „Olympia ist der Traum jedes Sportlers und für mich natürlich auch“, sagt der 26-Jährige der in den vergangenen Jahren vor allem eines weiter sammelte: Silber! Fünf Medaillen dieser Art gewann Sideris Tasiadis nach London in den Einzel- und Teamkonkurrenzen der Jahreshöhepunkte bei Europa- und Weltmeisterschaften. 15 Konkurrenten hat er am 7. August auf dem Weg, sich in Rio erneut einen Traum zu erfüllen: „Mein Ziel ist es, ein gutes Gefühl im Wettkampf zu finden und dann natürlich ins Finale zu fahren, um eine weitere Medaille zu greifen. Ich gehe so locker wie möglich an den Wettkampf heran.“ Zwölf Canadier-Einer-Fahrer qualifizieren sich für das Semifinale am 9. August, zehn ziehen in die Finalrunde weiter. „Ich glaube, jeder der bei Olympia am Start ist, ist fit. Es wird einen großen Kampf um die Medaillen geben“, kann Sideris Tasiadis keine besonderen Favoriten in der Konkurrenz ausmachen. Und auch über sein Verhältnis zum Olympiakurs hat er wie gewohnt nicht allzu viele Worte übrig: „Die Strecke ist in Ordnung. Und wenn es mal läuft, macht es auch mächtig Spaß, da zu fahren.“ Möge er viel Spaß haben.

Melanie Pfeifer hat uns per „Whats app“ ein Foto von der Akkreditierung sowie weitere Fotos zukommen lassen. Wir bedanken uns recht herzlich dafür.
Quelle DKV Deutscher Kanuverband / Im Deodoro Whitewater Stadion finden die Kanuslalom Wettbewerbe statt/das deutsche Kanuslalom Team ist gut im olympischen Dorf eingetroffen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.