Kanu Schwaben Kanuten können in Krakau jubeln ! Kanuslalom WM U 23 / Junioren

Weltmeister im Kanuslalom in Krakau U 23 Florian Breuer
 
Florian Breuer siegte
 
Canadier Einer Weltmeister - Mitte Florian Breuer
Hurra – Florian Breuer holt GOLD im Einzel bei der U 23 Weltmeisterschaft in Krakau – Leo Bolg, Samuel Hegge holen sich GOLD im U 23 Kajak Einer Herren Teamwettbewerb und Noah Hegge SILBER im Junioren K 1 Team und BRONZE für Florian Breuer und Dennis Söter im Canadier Einer U 23 Team – super Jungs – das war Klasse!

Insgesamt heimsten die Deutschen Kanuten am ersten Finaltag glatt acht Medaillen ein. Florian Breuer setzte mit Gold gleich am frühen Morgen im Canadier Einer Herren mit einer super Fahrzeit von 87,88/0 die Meßlatte für die nachfolgenden C 1 Spezialisten sehr hoch, sein Vereinskamerad Dennis Söter wurde im Finale der Topp 10 Finalisten sechster. Dennis hatte leider zwei Strafsekunden im Gepäck. Auf der schweren Strecke einfach Wahnsinn solch ein Ergebnis von dem Schwabenkanuten Florian Breuer, er war 2014 Junioren Weltmeister, nunmehr ist er im U 23 Weltmeister vor Lukas Rohan (CZE) und Kirill Setkin (RUS) geworden. Nach Rückfrage bei Florian: „ich hatte ein gutes Gefühl heute Morgen und ich wusste, dass ich den Lauf gut runterbringen konnte, dass es dann doch so schnell wurde und ich siegte, das war super für mich“.

Solch eine Motivation war enorm stark für das deutsche Team, gleich zwei Medaillen gab es dann bei den Juniorinnen im Canadier Einer. Sie holten sich Silber und Bronze mit Andrea Herzog vom LKC Leipzig und Kira Kubbe vom MTV Luhdorf-Roydorf. Wo es zuerst nach Gold für Andrea Herzog aussah, aber eine Torstabberührung hatte ihr den Sieg verwehrt, es siegte Tereza Fiserova (CZE) mit einem äußerst knappen Vorsprung von 0,33 Sekunden Vorsprung vor Andrea Herzog. Solch eine Berührung ist zwar ärgerlich, aber so ist der Sport nun einmal.

Gregor Kreul holte sich dann noch die vierte Einzelmedaille für Deutschland im Canadier Einer. Der Slalomkanute vom KSV Schwerte fuhr sich hinter dem Slowaken Marko Mirgorodsky und dem Tschechen Matyas Lhota auf den dritten Platz und freute sich sehr über die Bronzemedaille, der zweite deutsche Starter im Finale Lennard Tuchscher (LKC Leipzig) fuhr sich auf den neunten Platz im Finale der Junioren im C 1.

Thomas Strauß / AKV ..vom Sprecher als Turbo-Strauß betitelt, weil er so schnell die Strecke hinunterraste… verpasste aber letztendlich als vierter bei den Kajak Einer Junioren äußerst knapp einen Medaillenplatz. Hier siegte der Ukrainer Ruslan Pestov, gefolgt von Felix Oschmautz (AUT) und Wiktor Sandera (POL). Der vierte Platz war deshalb etwas bitter, weil es wirklich knapp am Edelmetall für Thomas vorbei ging.
Leider war kein deutscher Starter bei den U 23 Herren im Finale. Frischgebackener U23-Weltmeister bei den Kajak-Herren ist nunmehr Jakub Grigar (SVK) zweiter Zeno Ivaldi (ITA) und Bronze ging auch an die Slowakei mit Andrej Malek. Also gingen hier gleich zwei Medaillen in die Slowakei.
Im Canadier Einer Damen der U 23 Starter war keine deutsche Starterin im Finale, Jessica Fox/AUS siegte (erwartungsgemäß), und holte sich den Titel bei vor Kimberley Woods (GBR) und Wolffhardt (AUT).
Getroffen haben wir auf der Strecke den DKV Präsidenten Thomas Konietzko, der extra zu der ICF U 23 / Junioren Weltmeisterschaft nach Krakau angereist kam und ganz fest die ganze Zeit die Daumen drückte (was sich ja anhand der insgesamt acht Medaillen dann auch ausgezahlt hat).
Die Siegerehrung verlief dann nach den Einzelwettbewerben in strömenden Regen und so verblieb das Wetter den ganzen Nachmittag, einschließlich auch bei den Teamwettbewerben.
Vier Mannschaftsmedaillen für die Deutschen – herrlich, so kann es weitergehen!
Frischgebackene Weltmeister sind die Schwabenkanuten Leo Bolg, Samuel Hegge mit Stefan Hengst (KR Hamm). Sie starteten ziemlich am Anfang des Teamwettbewerbes und dann kamen noch über 20 Mannschaften den Kurs herunter, immer stand GERMANY auf Platz eins. Doch dann die Überraschung, die Slowakei zog an ihnen vorbei und setzte sich auf Platz eins. Leo Bolg war dann aber total überrascht als er an Strecke zurückkam und die Slowakei auf dem zweiten Platz wiederfand, denn durch einen Übertragungsfehler wurde eine Torstabberührung mit zwei Sekunden erst nicht erfasst, aber dann korrigiert. Also Deutschland verdient Weltmeister, zweiter Platz die Slowakei und dritter Platz Spanien. Herzlichen Glückwunsch an die frischgebackenen U 23 Team Weltmeister bei den K 1 Herren.
Übrigens, bei der Fahrt der drei flotten deutschen Jungs hatte man den Eindruck, „nun zeigen wir mal was wir draufhaben“ - denn alle drei hatten am Vortag im Semi-Finale leider Torstäbe berührt und konnten sich dadurch nicht ins Finale fahren und diese Schlappe wollten die drei nunmehr wieder gut machen, was ihnen auch super gelungen ist.
Weltmeister wurden auch die Canadier Einer Junioren aus Deutschland mit Gregor Kreul (KV Schwerte) , Lennard Tuchscher (LKC Leipzig) und Paul Seumel (KV Zeitz). Sie siegten vor dem Team aus Russland und auf den dritten Platz fuhr sich das Team aus Frankreich.
Nach zweimal GOLD im Team gab es dann noch SILBER für die deutschen Kajak Einer Junioren. Es siegte Frankreich und Deutschland wurden Zweite mit Thomas Strauß (AKV), Lukas Stahl (KR Hamm) und Noah Hegge (Kanu Schwaben), Dritter wurde das Team aus Tschechien.
Zweimal GOLD, einmal SILBER und zum Abschluss einmal BRONZE für das deutsche Canadier Einer U 23 Team mit den Sportlern Florian Breuer, Dennis Söter (beide Kanu Schwaben) und Florian Beste (KC Hilden).
Die C 1 Spezialisten holten sich Bronze hinter Frankreich und Großbritannien. Herzlichen Glückwunsch auch ihnen. Ein wahnsinnig anstrengender Tag ging zu Ende, leider patzten die Canadier Einer Juniorinnen, es siegte hier Russland und Deutschland fuhr sich auf den fünften Platz.
Die Deutschen können mit ihrer Ausbeute am ersten Finaltag und den Teamwettbewerben mit insgesamt acht Medaillen sehr zufrieden sein, die Wettkämpfe gehen morgen weiter, die Entscheidungen fallen im Kajak-Einer der U 23 Damen und der Juniorinnen sowie zum Schluss der Canadier-Zweier U 23 und Junioren im Einzel und natürlich auch deren Teamwettbewerbe. Wir drücken ihnen ganz fest die Daumen!
Die U 23 Damen starten um 9.15 Uhr, gefolgt von den U 23 C II Herren, um 10.05 Uhr geht es weiter mit den Juniorinnen und den C II Junioren. Danach erfolgt die Einzel Siegerehrung, ab 13.00 Uhr beginnen die Teamwettbewerbe der U 23 Damen im K 1, gefolgt von den C II Teamwettbewerben, um 14.20 Uhr starten dann die Juniorinnen im K 1 Teamwettbewerbe, gefolgt von den C II Wettbewerben der Junioren.
Das wird wieder ein spannender Tag, anschließend erfolgt die Siegerehrung und dann ab in die Heimat, dort werden die Medaillengewinner sicherlich schon erwartet um vor Ort zu fest zu feiern!
Die Kanu Schwaben haben also am ersten Final-Tag vier folgende Titel herausgefahren:
Florian Breuer holt GOLD im Einzel im C 1 Herren
Leo Bolg, Samuel Hegge holen sich GOLD im U 23 K 1 Herren Teamwettbewerb Noah Hegge SILBER im Junioren K 1 Team
BRONZE für Florian Breuer und Dennis Söter im Canadier Einer U 23 Team –
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.