Olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro / Brasilien 2016 Team RIO

Team RIO 2016 - Kanuslalom Mannschaft für die olympischen Spiele
  Augsburg: Am Eiskanal | Olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro / Brasilien 2016
Augsburger Medientage im Bundesleistungszentrum und auf dem Olympiakanal!

Man kann es gar nicht glauben, bis zu den olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro sind es nur noch 59 Tage. Die Zeit vergeht so rasch und aus diesem Anlass fand vom DKV Deutschen Kanuverband ein sehr gut besuchter Medientag mit dem Kanuslalom –Olympiateam RIO und den Trainern statt. Das große Interesse der Medienvertreter – Fernsehen, Rundfunk, Fotografen, Journalisten war sehr erfreulich und sie konnten sich ein Bild der Vorbereitung durch den DKV Cheftrainer Michael Trummer, Dr. Jens Kahl / DKV Sportdirektor, Thomas Konietzko / DKV Präsident und Jochen Mayer / DKV Referent für Kanuslalom Öffentlichkeitsarbeit sowie der Unterstützung des Sponsors Kunststoff – welcher durch Michael Herrmann vertreten war - machen. Die beiden Medientage in Augsburg waren ausgefüllt mit einem vollen Programm. Bereits am Montag bestand die Möglichkeit für ein Aktivangebot auf dem Eiskanal mit erfahrenen Kanuslalom Sportlern. Anschließend folgte ein Grillabend mit dem Team Rio und die Medienvertreter bekamen die erste Möglichkeit zum Kennenlernen mit den Aktiven und dem Trainerteam, was sehr gerne angenommen wurde.
Am zweiten Tag begann – nach einem gemeinsamen Frühstück mit allen Sportlern und Trainern – der offizielle Auftakt und die Begrüßung durch den DKV Präsidenten Thomas Konietzko und DKV Cheftrainer Michael Trummer.
Olympia 2016 in Rio: Zum ersten Mal finden die Olympischen Spiele in Südamerika statt. Vom 5. August bis zum 21. August messen sich die Athleten der XXXI. Olympiade in Rio de Janeiro. Thomas Konietzko: „Zwei erfahrene Kanuten sind bei diesen olympischen Spielen mit Sideris Tasiadis und Hannes Aigner in Rio dabei (Silber und Bronzemedaille London 202), aber die Kanutin Melanie Pfeifer und Franz Anton-Jan Benzien weisen auch schon viele internationale ERM/WM Erfolge auf und sind erfahren in WM, EM und Weltcups. Die Medienvertreter können sich nach ihren Erfahrungen auf der Augsburger Olympiastrecke nun ein besseres Bild machen, wie es auf wildem bewegten Wasser zugeht und wie blitzschnell man reagieren muss. Glück, Talent und Tüchtigkeit ist hier gefragt, zwei Medaillen strebt der DKV im Kanuslalom in Rio de Janeiro an.“
DKV Cheftrainer Michael Trummer ging ausführlich auf die Fragen der bisherigen Vorbereitungen ein. Lehrgang im November 2015 in Rio mit Testevent (zwei Wochen, aber manche Sportler blieben auch schon vier Wochen vor Ort). Dann folgte in Australien ein Warmwasserlehrgang mit internationalen Wettkämpfen, nach der Rückkehr von dort, die vier nationalen Qualifikationswettkämpfe in Augsburg (zwei) und Markkleeberg (zwei). Anschließend blieb keine Zeit zum Durchatmen, denn es ging zum Lehrgang nach Rio de Janeiro, nach dieser gleich zur Europameisterschaft in Liptovsky-Mikluas / Slowakei, kurze dreitägige Pause und wieder zum Lehrgang nach Rio. Die Weltcups im Kanuslalom (Ivrea/Italien ohne Rio Team) begannen letztes Wochenende, der nächste Weltcup ist in La Seu d’Urgell / Spanien und dort starten auf alle Fälle zwei vom RIO Team Melanie Peifer / Kanu Schwaben und Hannes Aigner / AKV. Die beiden werden heute Nachmittag nach La Seu reisen (Olympiastrecke von Barcelona 1992), dann folgt der dritte Weltcup in Pau / Frankreich ein Wochenende darauf. Nach dem dritten Weltcup geht es zurück und anschließend fliegt das Rio Team wieder zur Olympiastrecke in Brasilien (Rio/Deodoro). Also ein anstrengendes Programm steht vor den Kanuten mit einer knapp bemessenen Regeneration. Am 24.07. wird dann endgülitg zu den olympischen Sommerspielen nach Brasilien angereist.
Franz Anton und Jan Benzien konnten auch viele Fragen der Medien über den Kanal in Deodoro beantworten, die Strecke ist schmaler und die Boote müssen hierfür auch darauf abgestimmt werden. Das Design ist bei allen vier Booten einheitlich (Abstimmung über das Design ist ja im Internet vor kurzem erfolgt). Maße und Gewichte sind natürlich vorgeschrieben, aber sonst hat sich jeder Sportler sein für ihn ideales Boot (drehfreudig, gleitet gut über Wellen usw.) durch Erfahrungswerte angepasst und wichtig ist natürlich das optimale Material. Dann wurde die anwesende Presse informiert wo das Team Rio untergebracht ist (olympisches Dorf), über die Erreichbarkeit zur Wettkampfstrecke (kann Michael Trummer derzeit noch nicht einschätzen, wird sich erst vor Ort dann zeigen), wieviel Boote ins Halbfinale und Finale kommen bei insgesamt 21 Starterinnen und Startern bei den K 1 Herren und K 1 Damen – 15 ins Halbfinale, 10 ins Finale und über Eintrittskaten, Zuschauertribünen, Sportpark Deodoro mit Riesenleinwand und viele weitere Informationen.
Die Wasserqualität selbst ist – im Gegensatz zum November – nicht mehr so gut laut den Sportlern, aber es ist auch schon einiges an Wasser im Kanal dort verdunstet, was aber nunmehr ersetzt werden soll durch neues, frisches Wasser, es ist im Moment sehr gechlort, aber man wird bis zu den olympischen Spielen hier noch einiges verbessern. Der Deodoro Sportpark wird von den Anwohnern vor Ort als Naherholungsort sehr willkommen geheißen und laut Thomas Konietzko wird es nach „Olympia“ auf alle Fälle auch intensiv als Kanuslalom Wettkampfstrecke im internationalen Kanukalender aufgenommen und weiter benützt. Die Fragen an Thomas Konietzko über die C 1 Damen im olympischen Programm usw. – darüber wird nach diesen olympischen Sommerspielen – auch C II Herren im internationalen Wettkampf – ausführlich im zuständigen Komitee beraten, jetzt ist nicht die Zeit sich darauf zu konzentrieren, sondern erst nach Rio 2016.
Nach den ausführlichen Presse Informationen gab es Fototermin mit Teamfotos und Interviews im Bundesleistungszentrum und ab 11.00 Uhr öffentliches Training auf dem Olympiakanal mit reichlich Möglichkeiten für Filmaufnahmen und Actionfotos sowie weitere Interviews.
Die Presse konnte dann beim gemeinsamen Mittagesessen mit allen Sportlern und Trainer die Möglichkeit für Einzelgespräche und Interviews wahrnehmen.
Am Nachmittag gab es ein Aktivangebot auf dem Olympiakanal für alle, die am Montag nicht dabei sein konnten bzw. nicht genug bekamen. DKV Pressereferent Jochen Meyer wurde übrigens von Thomas Konietzko geehrt für seine unermüdlichen Berichterstattungen und Pressearbeit
Die Augsburger Medientage waren ein voller Erfolg ! ZDF Fernsehteam war übrigens auch dabei und die Aufnahmen werden wir kurz vor den olympischen Sommerspielen dann im ZDF sehen können, die anderen Fernsehberichte kommen natürlich zeitnah.

Team Rio - Das Team Rio des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) in der Sportart Kanu-Slalom umfasst insgesamt fünf Sportler, die Deutschland bei den Spielen in Rio de Janeiro in den vier olympischen Entscheidungen vom 7. bis 11. August 2016 vertreten.
Sie haben sich als Sieger der nationalen Olympiaqualifikation aus vier Rennen im Frühjahr 2016 durchgesetzt und für die Teilnahme in Brasilien qualifiziert.
Alle fünf Sportler gehören ebenfalls dem Team Deutschland an.
Hannes Aigner / Kajak Einer Herren / AKV Augsburg
Melanie Pfeifer / Kajak Einer Damen / Kanu Schwaben Augsburg
Sideris Tasiaids / Canadier Einer Herren / Kanu Schwaben Augsburg
Franz Anton – Jan Benzien / Canadier Zweier Herren / LKC Leipzig

Foto DKV Kanuslalom Team Deutschland für Rio 2016
Von links: Franz Anton-Jan Benzien im Canadier Zweier/ LKC Leipzg
Hannes Aigner / Kajak Einer Herren / AKV Augsburg
Melanie Pfeifer / Kajak Einer Damen / Kanu Schwaben Augsburg
Sideris Tasiadis / Canadier Einer Herren / Kanu Schwaben Augsburg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.