"Oskar" des Kanusports für den Kanu Schwaben Noah Hegge

Noah Hegge - der Kanu Schwabe Nachwuchssportler wurde hoch geehrt
Seit 1997 schon kürt die Bayerische Kanujugend alljährlich ihre Sportler des Jahres, seit 2010 nutzt der Bayerische Kanu-Verband (BKV) dazu die Showbühne der Reise- und Freizeitmesse f.re.e. Hier wird der "Oscar" des Kanusports an die jungen Sportler verliehen, wie BKV-Präsident Oliver Bungers betonte. Der Lohn ist in diesem Fall allerdings keine Trophäe, sondern eine Urkunde, ein willkommener Einkaufsgutschein und ein Jahres-Abonnement der Verbandszeitschrift kanu-kurier.
Aus jeder Kanusport-Disziplin durfte jetzt bei der Verleihung ein/e herausragende/er Sportler oder Sportlerin die Urkunde empfangen – aus der Hand eines prominenten Gastes. Für den Bereich Kanuslalom sollte der Augsburger Noah Hegge geehrt werden, doch er konnte nicht dabei sein – am Wochenende vor den Faschingsferien war für ihn das Trainingslager wichtiger. Denn er will auch 2017 wieder angreifen!
Bereits im Sommer 2007 nahm der inzwischen 17-Jährige das erste Mal ein Slalompaddel in die Hand und versuchte sein Boot durch die Stangen zu navigieren. Angespornt durch seine älteren Brüder, die jeweils schon etwas eher mit dem Paddeln angefangen hatten, entwickelte er schnell seinen sportlichen Ehrgeiz. Seine erste Trainerin bei den Kanu Schwaben Augsburg war Renate Trojowski, sie brachte ihm die Grundtechniken des Kanuslaloms bei.
Seinen ersten richtigen Wettkampf bestritt er im Folgejahr in Neuhaus. Noah durchlief die komplette Nachwuchsabteilung bei den Kanu Schwaben und wurde so u. a. auch von Top-Athleten wie Claudia Bär und dem Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele 2012 in London, Sideris Tasiadis, trainiert. „Das war natürlich ein riesen Motivationsschub, wenn man von so erfolgreichen Paddlern, also Vorbildern, trainiert wird“, sagt Noah rückblickend.
Bereits im Schülerbereich konnte er Medaillen bei den Deutschen und Süddeutschen Meisterschaften erringen. 2015 scheiterte er in der nationalen Qualifikation noch knapp. Mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Einzel im selben Jahr stellte er sein Können aber dennoch unter Beweis.
Im Jahre 2016 qualifizierte sich Noah Hegge für die Junioren-Nationalmannschaft. „Die Teilnahme an der Junioren-Welt- und -Europameisterschaft war für mich eine ganz besondere Erfahrung. Insgesamt war ich mit meinen Ergebnissen 2016 sehr zufrieden und freue mich besonders über Teamsilber bei der WM und den Titel im Team bei der EM. Nur bei der Deutschen Meisterschaft war noch etwas Luft nach oben“, resümierte Noah. Für 2017 hat er sich viel vorgenommen und möchte in seinem letzten Juniorenjahr auch gleichzeitig sein bestes Nachwuchsjahr fahren. Quelle BKV
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.