Rafting Weltmeisterschaft in Japan – ein absolut grandioses erstes Ergebnis – eine Bronze Medaille zum Beginn der Weltmeisterschaft – einfach super!

Nationalteam in Japan (Foto: Christian Lechelmayr)
Rafting Weltmeisterschaft in Japan – ein absolut grandioses erstes Ergebnis – eine Bronze Medaille zum Beginn der Weltmeisterschaft – einfach super!

Der Tag auf der Insel Shikoku begann sehr früh für das Rafting Team von Kanu Schwaben Augsburg; schon um 5 Uhr morgens ging der Shuttle vom Hotel zur Wettkampfstrecke.
Der erste Start und damit die Eröffnung der IRF Weltmeisterschaften war um acht Uhr eingeläutet worden, unsere Jungs gingen eine halbe Stunde später an den Start. Bei 17 teilnehmenden Nationen in der Kategorie "Open Men" konnten sich die #SchwabenRitter mit einem tollen Sprint über 84,28 Sekunden den dritten Platz hinter den bekanntlich starken Brasilianern und Japanern herausfahren und somit Bronze in dieser Disziplin gewinnen.
Im darauf folgenden Head2Head standen die Zeichen gut. Durch das Top-Resultat im Time Trial hatten die Kanu Schwaben Startplatzwahl und standen einem vermeintlich schwächeren Gegner (Platz 11 im Time Trial) aus Nepal gegenüber.

Doch die Nepalesen überraschten mit einem Blitzstart. Die ersten hundert Meter verzichteten beide Boote auf einen direkten Kampf, was zum Vorteil des Nepalesen wurde und bevor es zu einem wirklichen Aufeinandertreffen der beiden Boote kommen konnte, waren diese eine halbe Bootslänge voraus.

Dem Kampfgeist und dem unbedingten Wille der Kanu Schwaben Rafter ist es zu verdanken, dass es zum Ende dieses Head2Head-Laufes noch einmal richtig spannend wurde. Geschickt versuchten die Augsburger die Besatzung aus Nepal auf einen mitten in der Strömung herausragenden Stein zu schieben, um in der Hauptströmung an ihnen vorbei fahren zu können. Am Ende blieb es allerdings nur bei einem sehr knappen Ergebnis hinter Nepal.

Das Ziel, mit einer Medaille nach Hause zu fahren, ist somit schon ganz zu Beginn der WM erreicht und wir sind gespannt, was morgen dann in der Lieblingsdisziplin unserer Jungs, dem Slalom, möglich ist.

Deutsches Nationalteam: Fabian Bär, Ludwig Wöhrl, Christian Lechlmayr, Sebastian Bundt, Noah Hegge, Jonas Hegge und Siegfried Beier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.