Urnengräberfeld in Aystetten wird erweitert


Immer häufiger wurde der Wunsch nach Urnenkammern an den Bürgermeister der Gemeinde Aystetten, Peter Wendel, aus der Bevölkerung herangetragen. Der Gemeinderat entschloss sich deshalb auf dem Friedhof Aystetten Urnenstelen aufstellen zu lassen und beauftragte das Landschaftsarchitekturbüro Baldauf aus Neusäß mit einem Planentwurf über die Neugestaltung des bereits bestehenden Urnengräber-Bereichs. Dieser lag nun noch vor Beginn der Sommerferien den Mitgliedern des Aystetter Gemeinderats vor. Mit dem Gesamtentwurf setzte sich dieser nach der Ferienzeit auseinander. Erste Maßnahmen wurden aber schon mit der Bestellung von zwei Blöcken mit jeweils vier Stelen, die Platz für insgesamt 20 Urnenkammern haben, in die Wege geleitet. Diese Blöcke sollen in dem hufeisenförmig angelegten Urnengräberfeld jeweils rechts und links aufgestellt werden. Die Kosten dafür beziffert Bürgermeister Wendel mit 19 000 Euro. Der Gemeinderat sprach sich weiter dafür aus, neben den Urnenstelen auch das gesamte Umfeld neu zu gestalten. Gepflasterte Wege, mehr Ruhebänke und eine ansprechende Bepflanzung sollen den Friedhof bereits ab Allerheiligen aufwerten und verschönern. Zusätzlich hat die Gemeinde für den Friedhof sechs Schubkarren für den alten und neuen Friedhof, damit die Besucher ihre Blumen und Gestecke direkt ohne große Mühen zum Grab fahren können.

(Jutta Kaiser-Wiatrek )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.