Die TSG Waltershofen beim „Osterturnier“ in Biberbach

  Biberbach: Turnhalle |

Am Sonntag den 12.3.2016 nahmen die „Sprungwunder“, die Volleyballmannschaft der TSG "Lechbruck" Waltershofen e.V., am Osterturnier in Biberbach teil.

Mit großen Erwartungen ging man ins erste Kräftemessen gegen andere Mannschaften im Jahr 2016. Das Turnier war mit 7 Mannschaften gut besetzt.
Die Vorrunde bestand aus einem Spiel gegen jede Mannschaft für insgesamt 7 Minuten. Danach spielten die Plätze 1-4 in der Hauptrunde den Sieger untereinander aus und die restlichen Teams spielten nochmal in einem kleinen Turnier Platz 5-7 aus.

Im ersten Spiel standen den Sprungwundern die Hobbymannschaft aus Gersthofen gegenüber. Nach einem katastrophalen Start, führten die Volleyballer aus Gersthofen recht schnell deutlich mit 2-8.
Erst nach ca. 4 Minuten kamen die Sprungwunder langsam besser ins Spiel. Leider reichte es am Ende nicht mehr und man verlor mit 10-15.

In der Anfangsphase vom zweiten Spiel gegen Sonthofen 2 (Sonthofen traten mit 2 Teams an), machte die Mannschaft aus Waltershofen die gleichen Fehler wie in Spiel eins. Viele Bälle landeten knapp im Aus oder berührten die Hallendecke die leider sehr tief war. Schnell war klar, dass die Sprungwunder auch im zweiten Kräftemessen den kürzeren ziehen würden. Leider wurde es deutlicher als erwartet. Mit 7-16 ging das Spiel recht eindeutig an Sonthofen. In einer kurzen Pause begann die Ursachenforschung für die schlechte Leistung da die beiden Gegner nicht unbedingt besser waren. Leider machten die Sprungwunder deutlich mehr Fehler als ihre Gegner.

Das dritte Spiel gab dann Anlass zur Freude. In einem sehr hochklassigen Match gegen die Blockstars aus Nordendorf, gelangen dem TSG sehr tolle Ballwechsel die man mit eigenen Punkten nach und nach abschließen konnte. Kurz vor dem Ende des Spiels stand es noch 10-10. In den letzten Sekunden gelangen den Sprungwundern 2 sehenswerte heraus gespielte Punkte. Somit konnten Sie den ersten Sieg 12-10 nach Hause fahren.

Das vierte Spiel durfte man nun gegen Sonthofen 1 antreten. Man musste vermuten, dass es zu einem Debakel kommen könnte nachdem man sich schon der 2. Mannschaft aus Sonthofen deutlich geschlagen geben musste. Doch der TSG schlug sich besser als erwartet. Trotz einer 8-14 Niederlage nach einer trotzdem sehr guten Leitung, konnten die Sprungwunder erhobenen Hauptes das Feld verlassen.

In Spiel fünf konnte man an die gute Leistung vom Spiel gegen Sonthofen 1 anknüpfen. In einem sehenswerten Aufeinandertreffen gegen Gablingen, gelang den Waltershofenern ein deutlicher Sieg. Mit einer schnellen kurzzeitigen 5-0 Führung konnten es die Sprungwunder langsamer angehen lassen. Als Gablingen dann etwas heran kamen, zog der TSG die Zügel wieder etwas an und siegten am Ende hoch verdient mit 15-9.

Nun kam zum letzten Spiel in der Vorrunde und das ausgerechnet gegen den Gastgeber. Die Volleybiber aus Biberbach und die Sprungwunder lieferten sich ein heißes Match. Es ging hin und her. Schnell stand es 5-5. Bis dahin war das Spiel ausgeglichen. Es kam zu einem sehenswerten Ballwechsel der fast über eine Minute hin und her ging. Leider ging dieser Punkt an Biberbach. Es war wie ein kleiner Knackpunkt. Leider gelangen den Sprungwundern danach nicht mehr viel und man musste sich mit 7-11 geschlagen geben. Trotzdem hat die gezeigte Leistung absolut gestimmt!

Die TSG qualifizierte sich nach der Vorrunde für das Hauptfeld um den Sieg des Osterturniers.


Mit Platz 4 konnte man nach der Vorrunde zufrieden sein. Nachdem man Teams wie Gersthofen, Nordendorf und Gablingen hinter sich lassen konnte, ging es nun in der Hauptrunde um die Plätze 1-4.

Es standen also 3 Spiele an, die alle über 2 komplett gespielte Sätze ging.
Leider fehlten allen Spielern nach der Vorrunde die Kraft und Konzentration um die letzten Spiele einigermaßen gut über die Runden zu bringen. Gegen beide Mannschaften aus Sonthofen hatte der TSG nur kurze Zeit etwas dagegen zu setzen. Mit 11-21 und 6-21 hatte man gegen Sonthofen 2 keine Chance und mit 19-21 und 9-21 konnte man Sonthofen 1 nur kurz die Stirn bieten. Im Spiel gegen die Volleybiber, gegen die man in der Vorrunde noch sehr gut mithalten konnte, brach man dann völlig auseinander. Mit 9-21 und 7-21 gab es eine kleine „Hobbyvolleyball Lehrstunde“ für die Sprungwunder.

Mit Platz 4 von sieben Teams, kann man sehr zufrieden sein wobei ich hier anmerken möchte, dass etwas mehr sogar drin gewesen wäre, wenn einige Faktoren besser funktioniert hätten. Alles in allem war das Turnier in der Form und dem Ablauf ein voller Erfolg und sehr gut organisiert von unseren Biberbacher Freunden.

© Marcus Schröder, Mannschaftsorganisator Volleyball TSG
Zur Homepage des Vereins
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.