Asylbewerber prügeln sich in Bobinger Hallenbad

Acht Asylbewerber sind am Sonntag aneinander geraten. (Foto: Christoph Maschke)


Acht Asylbewerber haben sich am Sonntag im Bobinger Hallenbad gestritten. Die Polizei musste eingreifen. Wie die Polizei mitteilt, fuhr sie gegen 16.30 Uhr mit fünf Funkstreifen und einem Diensthund zum Hallenbad, in dem die Polizei die Männer bei den Umkleidekabinen antraf.

Im Bereich der Sammel-Umkleidekabinen war aufgeregtes, lautstarkes Geschrei zu hören. Die Polizei trennte die Männer und konnte die Situation beruhigen. Eine Verständigung aber war nur schwer möglich - wegen großer Sprachprobleme.

Wie die ersten Ermittlungen am Einsatzort ergaben, nahm der Streit zuvor bei den Solarliegen im Hallenbad seinen Anfang. Zwei Gruppen von Asylbewerbern aus dem Landkreis Augsburg gerieten aneinander. Zeugen sollen beobachtet haben, wie ein Asylbewerber einen anderen mit der Faust schlug. Die Asylbewerber mussten daraufhin das Bad verlassen. Sie begaben sich aber in die Umkleidekabinen.

Das Badpersonal hörte plötzlich Hilferufe aus den Kabinen und rief die Polizei.

Nach derzeitigen Ermittlungsstand schlug wohl eine Gruppe von vier Asylbewerbern denjenigen, der zuvor bei den Solarliegen einen anderen mit der Faust verprügelt hatte.

Drei Beteiligte trugen Kopfplatzwunden und einem Armbruch davon und mussten sich in den umliegenden Krankenhäusern behandeln lassen. Insgesamt waren drei Rettungswagen im Einsatz.

Wie es zu den Auseinandersetzungen gekommen ist, muss die Polizei noch ermitteln. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bobingen unter Telefon 08234/9606-0 entgegen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.