Bobinger Polizei kassiert viele Führerscheine

Die PI Bobingen hat am Wochenende mehrere Führerscheine sichergestellt. (Foto: Christoph Maschke)

Die Polizeiinspektion Bobingen hat am Wochenende mehrere Autofahrer, die getrunken hatten, kontrolliert.

Eine 54-jährige Frau verlor zunächst in Königsbrunn ihren Hund und erfuhr bei einem Telefonat, dass dieser bereits bei der Polizei in Bobingen abgegeben wurde. Kurz darauf fuhr sie mit ihrem Pkw direkt vor die Polizeidienststelle und wollte ihren Hund abholen. Im Gespräch fiel den Beamten ein starker Alkoholgeruch auf. Da der Atemalkoholwert deutlich über der strafrechtlich relevanten Grenze von 1,1 Promille lag, musste sie ihren Führerschein abgeben und eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.
Ein Besuch auf der Münchner Wies’n wurde einem 39-jährigen Mann aus Wehringen zum Verhängnis. „Er trank dort schon reichlich Bier, fuhr dann mit dem Zug nach Bobingen und wollte noch weiteres Bier an einer Tankstelle kaufen, bevor er mit seinem Pkw weiterfahren wollte“, schreibt die Polizei in ihrem Pressebericht. An der Tankstelle erkannte man seine Alkoholisierung, weshalb er kein Bier erhielt. Die von mehreren Zeugen informierte Polizei traf den Mann, der einen Atemalkoholwert von fast 1,9 Promille hatte, in der Königsbrunner Straße an und veranlasste dann das übliche strafprozessuale Prozedere.
Gegen 20 Uhr fiel den Bobinger Streifenbeamten dann anlässlich einer Verkehrskontrolle in der Bahnhofstraße bei einem 49-jährigen Pkw-Fahrer aus Schwabmünchen Alkoholgeruch auf. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 2 Promille, weshalb die Polizei auch hier den Führerschein sicherstellte und eine Blutentnahme anordnete. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.