Motorradfahrer verursacht Unfall: Fahrschüler verletzt

Schrecksekunde in der Fahrstunde: Das Fahrschul-Auto stieß am Donnerstagnachmittag mit einem Motorrad zusammen. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt. Der Unfall ereignete sich im Waldbereich der A13 zwischen Waldberg und Reinhartshausen.

Ein 20-jähriger Motorradfahrer überholte in einer unübersichtlichen Rechtskurve in Fahrtrichtung Reinhartshausen ein Auto. Hierbei übersah er eine entgegenkommende Fahrschule. Als der Motorradfahrer die Gefahr erkannte, zog er mit seinem Motorrad nach rechts und stieß dabei zunächst gegen das rechts fahrende Auto.

Durch das Ausweichmanöver geriet er in eine nicht mehr kontrollierte Schräglage, stürzte und rutschte in das entgegenkommende Fahrschulauto.

"Der Motorradfahrer hatte sehr großes Glück, da durch die Ausweichmanöver und Vollbremsungen der anderen Unfallbeteiligten verhindert wurde, dass er überfahren wurde", schreibt die Polizei in ihrem Pressebericht. Deshalb zog er sich nur leichte Verletzungen zu. Er kam mit dem Rettungswagen in die Wertachklinik nach Bobingen.

Der Fahrschüler kam mit Schürfwunden davon. An dem Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von 5000 Euro und am Fahrschul-Auto ebenfalls Totalschaden in Höhe von 15.000 Euro. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Die Kreisstraße war eineinhalb Stunden voll gesperrt und der Verkehr musste umgeleitet werden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Waldberg und Reinhartshausen waren für das Reinigen der Straße und Verkehrsunfall im Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.