Stoppschild missachtet: Medikamententransporter löst Einsatz für Polizei, Feuerwehr und Notarzt in Bobingen-Siedlung aus

Der Unfall hat den Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Notarzt erforderlich gemacht. (Foto: Polizei Bobingen)

Weil sie ein Stoppschild missachtete, löste eine 27-jährige Fahrerin am 4. April um 13.11 Uhr in Bobingen-Siedlung einen Verkehrsunfall aus. Dieser ging trotz hohem Schaden glimpflich aus, teilt die Polizei mit.

Die 27-jährige Fahrerin eines Fiat Kleintransporters zum Medikamententransport befuhr die Krumbacher Straße Richtung Westen. An der Kreuzung zur Weidenstraße fuhr sie geradeaus weiter in die Herbststraße ein und hielt dabei nicht, wie vorgeschrieben, an der Stopstelle an.

Beide Fahrzeuge fahruntauglich

Es kam zur Kollision mit dem 55-jährigen Fahrer eines Pkw Subaru, wobei an beiden Fahrzeugen erheblicher Sachschaden von insgesamt circa 18.000 Euro entstand. Beide Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Beteiligte wurden ärztlich versorgt

Die Unfallverursacherin aus dem Landkreis Augsburg blieb unverletzt, ihr 78-jähriger Beifahrer, der gerade angelernt wurde, erlitt durch den Zusammenstoß, ähnlich wie der allein im Auto sitzende Bobinger Subarufahrer leichte Prellungen und ein Halswirbelschleudertrauma und mussten ärztlich versorgt werden.

Feuerwehr Bobingen wird dazu gerufen

Da Flüssigkeiten ausliefen und von der Fiatfahrerin auch noch ein Betonpflanzkübel auf einer Verkehrsinsel in der Herbststraße umgefahren wurde, wurden auch noch die Freiwillige Feuerwehr und Arbeiter vom Bauhof der Stadt Bobingen hinzugerufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.