Darum kreiste am Montag über dem Wertach Stausee ein Hubschrauber

Die Übung fand im Dunkeln statt, um für nächtliche Einsätze zu trainieren. (Foto: BRK)
Einige Bürger haben sich wohl schon gefragt, was am Montagabend am Wertach-Stausee beim Bobinger Krankenhaus los war. Bei diesem Hubschrauber-Einsatz handelte es sich, anders als bei der polizeilichen Suche nach einem Vorfall bei Horgau am Wochenende, lediglich um eine Übung. Die Kreis-Wasserwacht Augsburg-Land führte am Montag ab 17 Uhr mehrere Übungen zu Wasserrettungen und Sucheinsätzen bei nächtlichen Verhältnissen durch.

Neben den Schnell-Einsatzgruppen der Wasserwacht Ortsgruppen Bobingen, Schwabmünchen und Stadtbergen war auch der Einsatzleiter Wasserrettungsdienst und der Polizei-Hubschrauber Edelweiß 1 mit Wärmebildkamera im Einsatz. Der Hubschrauber lotste unter anderem mit dem neuen Digitalfunk die Rettungskräfte zu den fiktiven Einsatzstellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.