Das Bobinger Familienbüro hat sich bewährt

Stefanie Mayer ist Ansprechpartnerin für hilfesuchende Bürger. Foto: Mertens
Bobingen : Bobingen | Zwei Stunden mehr in der Woche als bisher hat Sozialarbeiterin Stefanie Mayer jetzt zur Verfügung, um im Bobinger Familienbüro hilfesuchende Bürger zu beraten. Weil die Anlaufstelle am Kirchplatz immer mehr Menschen in Anspruch nehmen, ist der Vertrag für den Beratungsdienst nun unbefristet verlängert worden. Neben einer offenen Sprechstunde am Dienstag von 9 bis 10 Uhr und am Donnerstag von 18 bis 19 Uhr sind auch Termine nach Vereinbarung möglich. Kostenlose Hilfe gibt es bei einer Vielzahl von Problemen wie zum Beispiel Alkohol und Drogen, Finanzkrise und Scheidung oder Konflikten in Partnerschaft und Schule. „Trennung und die daraus resultierende Familienform der Alleinerziehenden war der häufigste Grund der Beratung. Immer häufiger kommen auch ausländische Mitbürger, die Wegweisung durch ein ihnen unbekanntes System brauchen“, berichtet Mayer.
Man kann sich an das Familienbüro wenden, wenn man beispielsweise auf der Suche nach einer Tagesmutter ist oder wenn das Familienklima aufgrund von Überschuldung angespannt ist. Die Expertin vermittelt bei Bedarf weiter, zum Beispiel an die Schuldnerberatung und bietet Unterstützung im Umgang mit Behörden.
Waren es in den ersten eineinhalb Jahren 60 Familien, die bei ihr Rat und Hilfe suchten, so waren es 2015 schon 70 Familien - Tendenz steigend. Im neuen Programm bis zum Herbst bietet das Familienbüro eine Reihe interessanter Kurse und Veranstaltungen an. Mit dem Thema „Stressfreies Essen“ beschäftigt sich eine Ernährungsberaterin am Dienstag, 5. Juli. Die Kochtipps und Hilfestellung für ratlose Eltern gibt es ab 20 Uhr im evangelischen Kindergarten in der Point.
Am 1. September lädt der Bobinger Gartenbauverein zur Mosterei-Besichtigung im Wasserturm ein; Beginn ist um 14 Uhr, jeder Teilnehmer kann einen Eimer Äpfel und eine Liter-Flasche für frisch gepressten Saft mitbringen. „Sag Nein!“, lautet der Titel eines dreitägigen Kurses für Kinder und ihre Eltern im Oktober; es geht um die Wahrnehmung von Gefahren und Übergriffen. Zur Vorbereitung findet am 20. September um 20 Uhr ein Elternabend im Kindergarten St. Felizitas an der Sudetenstraße statt.
Anmeldungen für alle Kurse sind über die Internetseite der Stadt und das Kontaktformular „Mittelpunkt Familie“ möglich. Stefanie Mayer ist im Haus der Sozialstation am Kirchplatz 1 unter der Telefonnummer unter 08234 / 967 732 erreichbar. Das Büro wird in einer Kooperation von der Stadt Bobingen mit dem Amt für Jugend und Familie beim Landratsamt und der Diakonie Augsburg betrieben. Es steht mit einer Vielzahl von Beratungsstellen und Projekten in Kontakt, kann aber auch auf das breite Tätigkeitsfeld des Diakonisches Werks zurückgreifen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.