Die Jagd nach dem Kristall der Ewigkeit

Im Erdreich angekommen stoßen Brugu und Miro auf die kleinen Mucks und den Erdgeist Knork. Foto: vm


Ins Reich der Fantasie entführt die Theater-Schmiede Bobingen ihr Publikum. Mit dem Umweltmärchen "Der schwarze Berg" von Olaf Krätke präsentiert das Amateurtheater von Freitag bis Sonntag, 15. bis 17. April, in der Singoldhalle Bobingen ein Stück, das nicht nur durch seine seltsamen Gestalten und ungewöhnlichen Bühnenbilder faszinieren wird, sondern auch zum Nachdenken anregen soll.

Nach einjähriger Schaffenspause kehrt Theater-Schmiede-Chefin Ingrid Schmid mit einer in dieser Art noch nie dagewesenen Aufführung auf die Bühne zurück.

So schweben Genussgeister über die Bühne. Die meist jugendlichen Schauspieler schlüpfen in Rollen aus dem Tier-, Pflanzen- und Naturalienreich - und der Wasserkönig Blubb (Peter Sedlacek) und der Erdgeist Knork (Kurt Kronberger) könnten für den einen oder anderen Lacher sorgen.

Denn so ernst das Thema ist, der Spaßfaktor dieses Stückes soll nicht darunter leiden. "Das Umweltmärchen verspricht nicht nur beste Unterhaltung, sondern sorgt für Spannung sowie lehrreiche und anregende Momente", verrät Regisseurin Ingrid Schmid. Wie Frodo Beutlin und Sam Gamdschie aus dem Buch "Der Herr der Ringe" bietet sich den beiden Hauptakteuren Brugu (Theresa Adolf) und Miro (Ralph Miethig) eines Tages die Chance, die Macht über Alles zu bekommen - wenn sie es schaffen, den schwarzen Berg zu erreichen und den "Kristall der Ewigkeit" zu bergen. Dagegen hat nicht nur Nuith, der Wächter des Kristalls (Jürgen Hack), etwas. Auf ihrem Weg, der durch sieben Reiche führt, lauern jede Menge Gefahren. So müssen die Helden auch den mächtigen Zauberer Cirin (Helmut Geißler) und den gütige und gutgläubigen Herrscher des Erdreiches Therran (Georg Merz) überlisten.

Karten gibt es für zwölf Euro (Kinder bis 14 Jahren und Behinderte zahlen acht Euro) unter Telefon 08234/90 47 90 oder jeweils 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Theaterkasse. Die Besucher dürfen ihre Plätze wählen.

Aufführungstermine sind Freitag, 15. April, 19 Uhr, Samstag, 16. April, 17 Uhr, und Sonntag, 17. April, 17 Uhr. (vm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.